GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 1

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 2

HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 2 von Braunlage via Elend nach Königshütte

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 2 von Braunlage via Elend nach Königshütte
Braunlage, Elend, Königshütte

Start: Braunlage
Strecke: Von Braunlage geht es erst einmal den Braunlager Rundweg entlang, teilweise auf Asphalt und auf sehr gut gemachten Wanderwegen, bis dieser an der „Große Wurmbergstraße“ verlassen wird. Weiter führt der Weg auf einem Forstweg zur Bundesstraße, hier geht es ein paar Meter entlang. Bis der Weg auf der linken Seite einem Wanderweg durch den Wald, aber in unmittelbarer zur Bundesstraße entlang geführt wird. Aber auch dieser Weg läuft sich irgendwann aus und es kommt ein Forstweg in Richtung Elend. Hier verläuft der Weg kurz an der Straße entlang. Bevor er links in einen Wanderweg und danach einem Forstweg folgt, immer an der Kalten Bode entlang. Diese wird dann überquert, an einem Gasthof an der Bundesstraße vorbei und weiter auf einem Forstweg. Dieser wird dann zu einem sehr gut ausgebauten Weg und es geht nach Königshütte herein und der Hauptweg ist wieder erreicht. 18 km.
Ziel: Königshütte

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Harzer-Hexen-Stieg Etappe Brockenumgehung 2

Braunlage
Forstwegmündung; 200 m;
Forstwegmündung; 200 m
B 4 unterqueren
„Von-Langen-Straße“ bis Sportplatz
Wanderweg bis Ende
Forstweg „Alte Harzburger Straße“
„Unter den Buchen“
Wanderweg „Braunlager Rundweg“

Braunlage

„Unter den Buchen“
Fußweg
queren „Harzburger Straße“ K (Kreisstraße) 68
„Pfaffenstieg“, oberhalb des Parkplatzes, bis zur Talstation Seilbahn oberhalb
Forstweg; 200 m
Forstweg; 400 m
Forstweg; 200 m
Forstweg „Glashüttenweg“ bis Ende; 100 m
„Große Wurmbergstraße“, Asphalt, gleich
Forstweg; 750 m; bis Ende

Braunlage

Forstweg, bis Ende; 100 m; 4,7 km
an B 27; 250 m
Forstweg „Grenzweg“ und sofort
Wanderweg; 750 m
queren Forstweg

Braunlage – Elend

Wanderweg bis Ende: 600 m
Forstweg; 200 m
Wanderweg; 400 m
queren „Kolonnenweg“
Wanderweg bis Ende; 700 m
Forstweg „Alte Braunlager Straße“; 1.000 m; 7 km;

Elend

Elend 8 km
„Alte Braunlager Straße“; 250 m
„Braunlager Straße“; 250 m
Forstweg vor Bahnunterführung und sofort
Wanderweg
Wanderweg an Kalte Bode, bis Ende; 800 m

Waldweg an Bode

Forstweg „Boderandweg“; 1.650 m
Wanderweg; 100 m
Kalte Bode überqueren
Wanderweg bis B 27 Mandelholz; 400 m
queren B 27

Brücke über Bode

hinter Gaststätte Forstweg, bis Ende; 100 m; 12 km; 2 km Königshütte
Wanderweg, Worme queren, bis Ende; 100 m
Forstweg „Wormletal“ bis Ende; 1.050 m
Forstweg und sofort; 60 m
Forstweg „Alte Elbingroder Straße“ bis Steinbach und Forstwegkreuzung; 2.100 m

Steinbach – Hirschbach

Königshütte
Forstweg bis Ende und zur B 27; 650 m
Ziel erreicht, Königshütte

Kalte Bode

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt bald

Stadtbeschreibung

Braulage
ist ein Luftkurort mit 6.600 Einwohnern. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Steinklippe, der Große und Kleine Bodefall, der Wurmberg, die Trinitatis-Kirche und das Pfarrhaus.
Siehe auch: Wikipedia

Elend
ist ein Ort mit rund 400 Einwohnern. Der kleine Ort Elend liegt im Tal der Kalten Bode.
Siehe auch: Wikipedia

Königshütte
ist ein Ort mit ca. 600 Einwohern. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt unter anderem der Wasserfall. Die Kirche und die Ruine Königsburg sind genauso sehenswert. Desweiteren ist dieser Ort für seine Wasserläufe von Bedeutung, denn hier fließen, unter anderem, die Kalte und Warme Bode zur gemeinsamen Bode zusammen.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Königshütte, Wasserfall
Königshütte, Kirche

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HARZER-HEXEN-STIEG

Harzer-Hexen-Stieg

WEITER HARZER-HEXEN-STIEG Königshütte nach Wendefurth

Harzer-Hexen-Stieg 4

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 2

Königshütte Wasserfall

Harzer-Hexen-Stieg

 

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg 1
Harzer-Hexen-Stieg 2
Harzer-Hexen-Stieg 3
Harzer-Hexen-Stieg 4
Harzer-Hexen-Stieg 5

 

 

 

 

 

 

 

 

Brockenumgehung 1
Brockenumgehung 2

 

HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 1 von Torfhaus nach Braunlage via Sankt Andreasberg

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 1 von Torfhaus via Oderteich und Sankt Andreasberg nach Braunlage
Torfhaus, Oderteich, Sankt Andreasberg, Braunlage

Start: Torfhaus
Strecke: Der Weg führt die ersten Meter über einen Wanderweg, danach folgt er einem Forstweg, um dann wieder zu einem Wanderweg zu werden. Am südlichen Ende des Oderteiches geht er dann weiter auf Asphalt und folgt auf einem Forstweg mit sanftem Gefälle bis zu einem Gasthaus. Hier wird er dann auf Asphalt und später wieder zu einem Forstweg nach Sankt Andreasberg geführt. Es geht weiter aus einem Wechsel von Wander- und Forstweg nach Braunlage. 20 km.
Ziel: Braunlage

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Harzer-Hexen-Stieg Etappe Brockenumgehung 1

Torfhaus
Start südliche Richtung
Wanderweg parallel der B (Bundesstraße) 4; 300 m
„Götheweg“ und sofort; 40 m
Wanderweg und sofort; 40 m
Wanderweg am Abbegraben; 100 m
Graben queren
B 4 queren

Abbegraben

Forstweg „Märchenweg“; 750 m
Wanderweg „Märchenweg“; 850 m
Wanderweg an Rotenbek (Bach); 500 m; bis Ende
Sonnenkappe, 2,3 km, Wanderweg; 250 m
Wanderweg; 450 m

Bach

Forstweg; 150 m
Wanderweg am Oderteich (Stausee); 1.300 m; bis Ende

Oderteich

an B 242; 200 m; 4,4 km und gleich
„Rehberger Grabenweg“ auf Asphalt an Gaststätte vorbei; 250 m
Forstweg am Rehberger Graben; 650 m

Harz und Sand

Forstweg am Rehberger Grabenhaus vorbei; 4.750 m
Forstweg asphaltiert; 700 m
Forstwegmündung, 10,9 km und gleich
Forstwegmündung „Lochstraße“; 1.100 m

Stein auf Stein

Sankt Andreasberg
„Am Gesehr“
Forstweg „Am Gesehr“, 12 km
Wanderweg „Am Gesehr“; 1.050 m

Forstweg; 1.000 m
Wanderweg 2.; 900 m; 14,1 km, an Grabenöffnung
„Odertalstraße“, Asphalt, Gaststätte links vorbei; 700 m
Forstweg; 1.800 m; 15,7 km
Forstwegmündung; 300 m

Bach

Wanderweg; 250 m; 18 km
Forstwegmündung und sofort
Wanderweg, bis Silberteich; 400 m
Forstweg queren
Wanderweg; 400m; bis Ende

Braunlage 20,8 km
Forstwegmündung; 200 m; 19,1 km
Forstwegmündung; 200 m
B 4 unterqueren
„Von-Langen-Straße“ bis Sportplatz
Wanderweg bis Ende
Forstweg „Alte Harzburger Straße“
„Unter den Buchen“
Wanderweg „Braunlager Rundweg“
„Unter den Buchen“
Fußweg
queren „Harzburger Straße“ K (Kreisstraße) 68
„Pfaffenstieg“, oberhalb des Parkplatzes, bis zur Talstation Seilbahn oberhalb
Forstweg; 200 m
Forstweg; 400 m
Forstweg; 200 m
Forstweg „Glashüttenweg“ bis Ende; 100 m
„Große Wurmbergstraße“, Asphalt, gleich
Forstweg; 750 m; 23,6 km, bis Ende

Braunlage

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt bald

Stadtbeschreibung

Torfhaus
ist eine Gemeinde im Oberharz auf einer Höhe von 800 m. Der Name stammt vom Torfabbau der im 16. Jahrhundert hier statt fand ab. Heute ist dieser kleine Ort eher wegen seiner sportlichen Tätigkeiten im Sommer und Winter bekannt.
Siehe auch: Wikipedia

Sankt Andreasberg
ist ein Luftkurort am Nationalpark Harz mit 1.700 Einwohnern. Dieser Ort hat seinem Namen durch Mönche erhalten, die einen Berg so nannten. Außerdem freuen sich über einen Besuch das Bergwerkmusum Grube Samson und das Harzer-Roller-Kanarien-Museum.
Siehe auch: Wikipedia

Braulage
ist ein Luftkurort mit 6.600 Einwohnern. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Steinklippe, der Große und Kleine Bodefall, der Wurmberg, die Trinitatis-Kirche und das Pfarrhaus.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Oderteich, Stausee

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HARZER-HEXEN-STIEG

Harzer-Hexen-Stieg
WEITER HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 2 von Braunlage via Elend nach Königshütte

Brockenumgehung 2

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 1

Galerie

Harzer-Hexen-Stieg

 

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg 1
Harzer-Hexen-Stieg 2
Harzer-Hexen-Stieg 3
Harzer-Hexen-Stieg 4
Harzer-Hexen-Stieg 5

 

 

 

 

 

 

 

 

Brockenumgehung 1
Brockenumgehung 2

galerie drei annen hohne – wendefurth

HARZER-HEXEN-STIEG Etappe 4 Nordvariante von Drei Annen Hohne via Königshütte, Rübeland und Neuwerk nach Wendefurth

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HARZER-HEXEN-STIEG Etappe 4 Nordvariante von
Drei Annen Hohne via Königshütte, Rübeland und Neuwerk nach Wendefurth
Drei Annen Hohne, Königshütte, Susenburg, Rübeland, Kreuztal, Neuwerk, Wendefurth

Start: Drei Annen Hohne
Strecke: Es geht sich bis Königshütte wunderbar, beste Wegverhältnisse und allerbeste Ausschilderung, super, danach wird es etwas ruppiger, aber dennoch sehr gut. An der Überleitungssperre vorbei und dann irgendwann wird es mal wieder spannend. Es geht weiter auf einem alten Forstweg, bis einmal ein Wanderweg vor einem ist, dieser aber dann als Grasweg wieder übergeht, weiter geht es dann auf Wanderwegen. Durch Neuwerk und auf Wanderwegen direkt an der Bode entlang, bis diese sich zum Stausee beruhigt, um dann auf Forstwegen im Wechsel mit Wanderwegen zur Staumauer nach Wendefurth zu kommen. 24 km.
Ziel: Wendefurth

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Harzer-Hexen-Stieg Etappe 4 von Drei Annen Hohne nach Wendefurth Nordvariante

Drei Annen Hohne
Start vom Parkplatz in östliche Richtung
Wanderweg
Forstweg
Forstweg, 1,2 km, am Hirschbach (Bach) entlang
Forstweg bis Forstwegkreuzung mit Unterstellhütte
Forstweg bis Ende

Hirschbach

Königshütte
B (Bundesstraße) 27, 3,4 km, aber gleich
Wanderweg
B (Bundesstraße) 27, Bahnbrücke unterqueren
„Alte Brockenstraße“, bis Ende
„Friedensstraße“ und gleich
„Am Klingenberg“ und gleich
Wanderweg, an Kalte Bode entlang
„Ackerklippe“
„Am Katzenberg“, Straßenbrücke, überqueren Kalte Bode und gleich
„Tanner Straße“
überqueren Warme Bode und sofort
Wanderweg, 5,8 km, der schon bald

Königshütte

Forstweg wird
Forstweg, Überleitungssperre Königshütte (See)
Forstwegmündung Überleitungssperre Königshütte, wilder Parkplatz
Trogfurther Brücke, 8,6 km, bis hier ist Überleitungssperre; 1,5 km Susenburg

Überleitungssperre Königshütte

Susenburg
Forstweg, an Bode entlang
Forstweg, 10,1 km, der schon bald Wanderweg wird, Bode entlang
„Unterer Hahnenkopf“, 11,5 km; 0,4 km Susenburg
und gleich

Bode

Forstweg, dieser wird dann irgendwann
Wanderweg
Wanderweg, 12,4 km
Forstweg queren
Wanderweg an Kalksteinunterkornhalde vorbei, bis Ende

Rübeland

Forstweg und sofort
Forstweg, bis Friedhof

Rübeland

Rübeland
Forstweg, bis Ende, am Friedhof
Forstweg, 14,2 km; 0,7 km Rübeland; und sofort
Wanderweg
Wanderweg bis Ende
L (Landesstraße) 96 queren, 14,8 km
„Bergfeld“, bis Ende
Wanderweg, an Bode entlang

Rübeland

Forstweg bis Ende

Kreuztal
„Kreuztal“, K (Kreisstraße) 1349, 16 km
Wanderweg

Kreuztal

Wanderweg, bis Ende

Neuwerk
„Hamburg“
Bode überqueren, 17 km
„Ortsstraße“
4. „Güldenwinkel“ bis Ortsende

Neuwerk

Wanderweg, an Bode entlang
Wanderweg, Talsperre Wendefurth entlang
Wanderweg und gleich
Wanderweg bis zu den Hochspannungsmasten
Forstweg, entlang der Hochspannungsmasten

Talsperre Wendefurth

Forstweg, auf Wegmakierung aufpassen
Forstweg
Forstweg, mal wieder ein schöner
Wanderweg, bis Ende
Forstweg

Rappbodetalsperre

Wanderweg, bis zur Staumauer herunter

Talsperre Wendefurth

überqueren der Talsperre Wendefurth und das
Ziel ist erreicht, Wendefurth

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

Stadtbeschreibung

Drei Annen Hohne
ist eine kleine Ortschaft und als wichtiger Haltepunkt der Brockenbahn. Somit ist bei der Ankunft eines Zuges auch gleich gerne ein Menschenauflauf im Bahnhof anzutreffen.
Siehe auch: Wikipedia

Königshütte
ist ein Ort mit ca. 600 Einwohern. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt unter anderem der Wasserfall. Die Kirche und die Ruine Königsburg sind genauso sehenswert. Desweiteren ist dieser Ort für seine Wasserläufe von Bedeutung, denn hier fließen, unter anderem, die Kalte und Warme Bode zur gemeinsamen Bode zusammen.
Siehe auch: Wikipedia

Susenburg
einer Sage nach lebte einmal eine Prinzessin Suse in der oberhalb dieses Ortes befandenden Burg, von dieser Burg sind nur noch einige wenige Überreste vorhanden. Der Ort entstand in den 1950er Jahren als Arbeitersiedlung und wird heute, nach der Wende, eher noch gering bewohnt.
Siehe auch: Wikipedia

Rübeland
hat auch den Zusatznamen „Höhlenort“ seit 2004. Denn es ist der Ort mit den Höhlen, unter anderem ist die Baumannshöhle die Tropfsteinhöhle. Außerdem ist die Rübelandbahn eine Bahn mit Dampfloks für den Personenverkehr wieder in Betrieb. Zudem verkehren auf diesem Stück auch Güterwagons zum Transport des hier abgebauten Kalks.
Siehe auch: Wikipedia

Kreuztal
hat das höchste Eisenbahnviadukt Norddeutschlands und darüber hinaus ist es bekannt geworden durch die Marmormühle. Der Marmor der hier abgebaut wurde fand Verwendung in einigen Bauten der preußischen Könige.
Siehe auch: Wikipedia Kreuztal bzw. Neuwerk

Neuwerk
ist ein Ort mit 169 Einwohnern und entstand durch den Bergbau und ist heute auch noch zu erkennen.
Siehe auch: Wikipedia

Wendefurth
ist ein Ort im tief eingeschnittenen Tal der Bode und bekannt durch die Talsperre Wendefurth, die oberhalb die Rappbodetalsperre (die höchste Staumauer Deutschlands) einschließt.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Drei Annen Hohne, Glasarche 3
Drei Annen Hohne, Brockenbahn
Königshütte, Wasserfall
Königshütte, Kirche
Rübeland, Baumannshöhle
Rübeland, Rübelandbahn
Kreuztal, Wasserkraft
Wendefurth, Talsperren

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HARZER-HEXEN-STIEG

Harzer-Hexen-Stieg

WEITER HARZER-HEXEN-STIEG Etappe 5 von Wendefurth via Altenbrak und Treseburg nach Thale

Harzer-Hexen-Stieg 5

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG von Drei Annen Hohne via Königshütte, Rübeland und Neuwerk nach Wendefurth

Galerie

Harzer-Hexen-Stieg

 

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg 1
Harzer-Hexen-Stieg 2
Harzer-Hexen-Stieg 3

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg 4
Harzer-Hexen-Stieg 5

 



 

 

Brockenumgehung 1
Brockenumgehung 2

 

 

 

 

 

HARZER-HEXEN-STIEG

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HARZER-HEXEN-STIEG
von Osterode über den Brocken nach Thale
oder
von Thale über den Brocken nach Osterode
und natürlich auch
die Brockenumgehung
Osterode, Lerbach, Buntenbock, Clausthal-Zellerfeld, Altenau, Torfhaus, Brocken, Drei Annen Hohne, Sankt Andreasberg, Braunlage, Elend, Königshütte, Rübeland, Neuwerk, Wendefurth, Altenmark, Treseburg, Thale

Start: Osterode oder Thale
Strecke: Sehr gut zu wandern, optimal ausgeschildert (bis auf ein paar Ausnahmen), eine sehr schöne Strecke, knapp 100 km lang.
Ziel: Thale oder Osterode

Gewandert bin ich die Etappen mit dem grünen Wanderer, d.h. die direkte Route von Osterode über den Brocken nach Thale und die Brockenumgehung. Die Südvariante der Etappe 4, roter Wanderer, leider nicht.
Meine Empfehlung ist die Strecke von Osterode aus zu starten und das Ziel mit einem wunderschönen Bild in Thale vor Augen zu halten.

Hier die Links zu den einzelnen Etappen, wie ich diese Empfehle, aber natürlich kann jeder die Etappen seinen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Viel Spaß und allzeit gut zu Fuß!

Etappe 1 von Osterode via Buntenbock nach Clausthal-Zellerfeld
Der Harzer-Hexen-Stieg beginnt direkt in Osterode an einem Parkplatz, schön eben, aber dann nach nur ein paar Metern geht es los, es geht hoch. Das war es dann auch schon, ab jetzt geht es moderat höher. Hin und wieder auch mal ein paar Prozente mehr, dafür gibt es auch leichte Bergab Stücke. So zieht es die ersten 7 km leicht aber stetig bergan, danach sind es dann nur noch Wellen, die ein auf und ab wandern lassen. Sehr gut ausgeschildert, bis auf ein paar Ausnahmen, ab dem Campingplatz bei Clausthal-Zellerfeld ist darauf zu achten. 16 km.

Etappe 2 von Clausthal-Zellerfeld via Altenau nach Torfhaus
Auf teilweisen sehr schönen Wegen, die sich aber auch ins Gegenteil wenden können und dazu noch Autoverkehr von den nahen Bundesstraßen, der aber wegen der geringen Anzahl an Autos auszuhalten ist, geht es erst einmal los. Dazu ist die Beschilderung in diesem Abschnitt etwas dürftig. . 16 km.

Etappe 3 von Torfhaus über den Brocken nach Drei Annen Hohne
Ideale Strecke, sehr gut ausgeschildert, sehr schön zu gehen, super Wege und sehr abwechslungsreich von der Landschaft, allerdings ist man hier nicht alleine zur normalen Tageszeit, 21 km.

Etappe 4 Nordvariante von Drei Annen Hohne via Königshütte, Rübeland und Neuwerk nach Wendefurth
Es geht sich bis Königshütte wunderbar, beste Wegverhältnisse und allerbeste Ausschilderung, super, danach wird es etwas ruppiger, aber dennoch sehr gut. An der Überleitungssperre vorbei und dann irgendwann wird es mal wieder spannend. Es geht weiter auf einem alten Forstweg, bis einmal ein Wanderweg vor einem ist, dieser aber dann als Grasweg wieder übergeht, weiter geht es dann auf Wanderwegen. Erst einmal bis Neuwerk selbst gewandert. 24 km.

Etappe 5 von Wendefurth via Altenbrak und Treseburg nach Thale
Es geht jetzt immer an der Bode entlang, die ersten Meter auf Pflastersteinen, danach noch ein paar Meter auf Asphalt bevor sich ein Forstweg anschließt. Kurz vor Altenbrak kommt dann wieder etwas Asphalt ins Spiel, der sich dann wieder in einen Forstweg auflöst, um dann Altenbrak auf Asphalt wieder hinter sich zu lassen. Weiter geht es einen Forstweg entlang bis nach Treseburg, ein paar Meter Asphalt und ein Wanderweg bis zur Mitte von Treseburg. Und Treseburg verabschiedet sich mit einem breiten Wanderweg. Immer auf der rechten Seite, von Wendefurth an, verläuft dieser sehr gut ausgebaute Weg. Bis die Bode sich durch ihr enges Tal zwängen muss und der Wanderweg auch schmäler wird. Die Seite wird mit der Teufelsbrücke gewechselt und der Weg wird langsam wieder breiter. Bis Thale dann auch schon vor einem ist und diese Tour ihren krönenden Abschluss hatte. Beeindruckend das Schauspiel der Bode. 19 km.

Wer den Brocken schon kennt, der hat vielleicht Lust diese Alternative nach zu gehen:
Brockenumgehung Etappe 1 von Torfhaus via Oderteich und Sankt Andreasberg nach Braunlage
Der Weg führt die ersten Meter über einen Wanderweg, danach folgt er einem Forstweg, um dann wieder zu einem Wanderweg zu werden. Am südlichen Ende des Oderteiches geht er dann weiter auf Asphalt und folgt auf einem Forstweg mit sanftem Gefälle bis zu einem Gasthaus. Hier wird er dann auf Asphalt und später wieder zu einem Forstweg nach Sankt Andreasberg geführt. Es geht weiter aus einem Wechsel von Wander- und Forstweg nach Braunlage. 20 km.
Brockenumgehung Etappe 2 von Braunlage via Elend nach Königshütte
Von Braunlage geht es erst einmal den Braunlager Rundweg entlang, teilweise auf Asphalt und auf sehr gut gemachten Wanderwegen, bis dieser an der „Große Wurmbergstraße“ verlassen wird. Weiter führt der Weg auf einem Forstweg zur Bundesstraße, hier geht es ein paar Meter entlang. Bis der Weg auf der linken Seite einem Wanderweg durch den Wald, aber in unmittelbarer zur Bundesstraße entlang geführt wird. Aber auch dieser Weg läuft sich irgendwann aus und es kommt ein Forstweg in Richtung Elend. Hier verläuft der Weg kurz an der Straße entlang. Bevor er links in einen Wanderweg und danach einem Forstweg folgt, immer an der Kalten Bode entlang. Diese wird dann überquert, an einem Gasthof an der Bundesstraße vorbei und weiter auf einem Forstweg. Dieser wird dann zu einem sehr gut ausgebauten Weg und es geht nach Königshütte herein und der Hauptweg ist wieder erreicht. 18 km.

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

Einer der Top Trails of Germany, Deutschlands beste Wanderwege.
Siehe auch, fremde Seite: Top Trails of Germany Harzer-Hexen-Stieg


Harzer-Hexen-Stieg Etappe 1 von Osterode via Buntenbock nach Clausthal-Zellerfeld

Osterode

Etappe 2 von Clausthal-Zellerfeld via Altenau nach Torfhaus

Dammgraben

Harzer-Hexen-Stieg Etappe 3 von Torfhaus über den Brocken nach Drei Annen Hohne

Brocken

Etappe 4 Nordvariante von Drei Annen Hohne via Königshütte, Rübeland und Neuwerk nach Wendefurth

Königshütte

Etappe 5 von Wendefurth via Altenbrak und Treseburg nach Thale

Bode

Etappe Brockenumgehung von Torfhaus via Oderteich und Sankt Andreasberg nach Braunlage
und
Braunlage via Elend nach Königshütte

Braunlage

Harzer-Hexen-Stieg Übersicht

Harzer-Hexen-Stieg

Harzer-Hexen-Stieg 1 Etappe von Osterode nach Clausthal-Zellerfeld via Buntenbock
Harzer-Hexen-Stieg 2 Etappe von Clausthal-Zellerfeld via Altenau nach Torfhaus
Harzer-Hexen-Stieg 3 Etappe von Torfhaus über den Brocken nach Drei Annen Hohne

 

 

 

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg 4 Etappe Nordvariante von Drei Annen Hohne via Königshütte, Rübeland und Neuwerk nach Wendefurth
Harzer-Hexen-Stieg 5 Etappe von Wendefurth via Altenbrak und Treseburg nach Thale
Harzer-Hexen-Stieg Übersicht

 

 

 

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg Brockenumgehung von Torfhaus via Oderteich und Sankt Andreasberg nach Braunlage
Harzer-Hexen-Stieg Brockenumgehung von Braunlage via Elend nach Königshütte

 

 

 

 

 

 

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG

 

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


 © Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt