Galerie Weihnachtsmärkte

GALERIE

 

GUT AUGUSTENHOF

Gut Augustenhof

Videos: Gut Augustenhof 01

Gut Augustenhof 02 Gut Augustenhof 03

Gut Augustenhof 04 Gut Augustenhof 05

Gut Augustenhof 06 Gut Augustenhof 07 Gut Augustenhof 08

 

GUT BASTHORST

Gut Basthorst

Videos:

Gut Basthorst 01

Gut Basthorst 02

Gut Basthorst 03

Gut Basthorst 04

Gut Basthorst 05

Gut Basthorst 06

Gut Basthorst 07

Gut Basthorst 08

Gut Basthorst 09

Gut Basthorst 10

Gut Basthorst 11

Gut Basthorst 12

Gut Basthorst 13

 

GUT BOSSEE

Gut Bossee

Videos: Gut Bossee 01 Gut Bossee 02

Gut Bossee 03 Gut Bossee 04 Gut Bossee 05

Gut Bossee 06 Gut Bossee 07 Gut Bossee 08

 

GUT STEINWEHR

Gut Steinwehr – Gutshaus

Videos:

Gut Steinwehr 1

Gut Steinwehr 2

 

GUT STOCKSEEHOF – STOCKSEE

Gut Stockseehof

Videos:

Stocksee Video 1

Stocksee Video 2

Stocksee Video 3

Stocksee Video 4

Stocksee Video 5

Stocksee Video 6

Stocksee Video 7

Stocksee Video 8

Stocksee Video 9

Stocksee Video 10

 

HAMBURG

Hamburg, St.Pauli, SANTA PAULI

Videos:

HH Fleetinsel

HH Gerhart-Hauptmann-Platz

HH Spitalerstraße

HH St. Petri

 

HH SANTA PAULI 1

HH SANTA PAULI 2

HH SANTA PAULI 3

HH SANTA PAULI 4

HH SANTA PAULI 5

 

KIEL

Kiel

Videos:

Kiel 1

Kiel 2

Kiel 3

Kiel 4

 

LOUISENLUND

Fotos: Galerie Louisenlund

Videos:

Louisenlund Video 1

Louisenlund Video 2

 

LÜBECK

Lübeck

Videos:
Lübeck 01 Hoogehuus

Lübeck 02 Museum   Lübeck 03 Museum   Lübeck 04 Museum

Lübeck 05   Lübeck 06   Lübeck 07

Lübeck 08   Lübeck 09   Lübeck 10

Lübeck 11   Lübeck 12   Lübeck 13

Lübeck 14   Lübeck 15   Lübeck 16

Lübeck 17 Breite Straße   Lübeck 18 Breite Straße   Lübeck 19 Breite Straße

Lübeck 20 St Petri   Lübeck 21 St Petri

Lübeck 22 Markt   Lübeck 23 Markt   Lübeck 24 Markt

Lübeck 25 Marien

Lübeck 26 Menge   Lübeck 27 Menge

Lübeck 28 Breite Straße   Lübeck 29 Breite Straße

Lübeck 30

und

und

oder

 

SCHLOSS HAGEN

Schloss Hagen

Videos:

Schloss Hagen

 

SCHLOSS GLÜCKSBURG

Glücksburg

Videos:

Glücksburg Video 1

Glücksburg Video 2

Glücksburg Video 3

Glücksburg Video 4

Glücksburg Video 5

Glücksburg Video 6

 

TONDERN in Dänemark

Tondern Weihnachtsmann

Videos:

Tondern V14 Tondern V15

Tondern V16 Tondern V17

Tondern V18 Tondern V19

Tondern V20 Tondern V21 Tondern V22 Tondern V23 Tondern V24

Tondern V25 Tondern V26 Tondern V27 Tondern V28 Tondern V29

Tondern V30 Tondern V31 Tondern V32 Tondern V33 Tondern V34

Tondern V35 Tondern V36

 

TÖNNING, PACKHAUS

Tönning Packhaus

Videos:

Tönning 1 Tönning 2 Tönning 3

Tönning 4 Tönning 5 Tönning 6

Tönning 7 Tönning 9 Tönning 10

Tönning 11 Tönning 12

 

WANDERUP

Wanderup – Briefkasten

Videos:

Wanderup 1 Wanderup 2 Wanderup 3 Wanderup 4

Wanderup 5 Wanderup 6 Wanderup 7

 

Galerie:

 

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

Instagram

Weihnachtsmärkte

Das sind die Weihnachtsmärkte, die wir besucht haben.

Grüner Tannenbaum = besucht.
Blauer Tannenbaum = besucht, wird demnächst hier veröffentlicht.
Roter Tannenbaum = wird noch besucht.

BASTHORST
siehe Gut Basthorst

BOSSEE
siehe Gut Bossee

BOVENAU
siehe Gut Steinwehr

GLÜCKSBURG
siehe Schloss Glücksburg

GUT AUGUSTENHOF
ist ein kleiner Weihnachtsmarkt in der Nähe von Kiel und immer eine Anreise wert. Da hier nur kleine Händler ihre Ware anbieten, die zum großen Anteil auch mit der Hand gearbeitet wurde. So erzählte uns eine Händlerin dort, dass Sie morgens bereits sehr früh wach war und etwas vorgefertigt hatte, um dann die Feinarbeit dort zu erledigen und nun war dieser Artikel wieder vorrätig. Darüber hinaus ist dieser Weihnachtsmarkt sehr beliebt zum Weihnachtsbaum kauf, denn diese werden hier groß gezogen. Und wer Lust hat kann eine Fahrt mit dem Traktor machen. Ein sehr schöner Weihnachtsmarkt!

GUT BASTHORST
ist eine schöne und große Anlage. Nachdem der Parkplatz eingenommen wurde und der Eintritt gelöst wurde, kommen sofort die ersten Stände auf einen zu. So geht es immer wieder auf diesem Gut, es sind zahlreiche Wege zu gehen und immer wieder finden wir neue Stände mit zum Teil selbstgemachten Artikeln. Ein sehr schöner und großer Weihnachtsmarkt. Besonders am Abend, wenn die beleuchteten Wasserspiele tätig sind, ist dieser Markt einen Besuch wert. Sehr schön!

GUT BOSSEE
ist ein historischer Weihnachtsmarkt vor einem wunderschönen Anwesen. Es gibt für jeden etwas mit dabei, egal ob für klein oder groß. Zum Beispiel können die kleinen hier Reiten, während die großen beim Hundetraining  zu schauen. Darüber hinaus gibt es hier noch einige handverlesene Künstler im ehemaligen Kuhstall zu entdecken. Und es gibt köstliches vom Wild, zubereitet über dem offenem Feuer. Oder aber eben auch für Zuhause zu kaufen, aus dem Wild-Hofladen. Dazu werden auch Kutschfahrten zum eigenen Weihnachtsbaum, der dann selbst geschlagen werden kann, angeboten. Ein sehr schöner Weihnachtsmarkt!

GUT STEINWEHR
hat einen immer wieder schönen Weihnachtsmarkt zu bieten. In drei Hallen kann gestöbert werden und draußen geht es weiter. Auch der Weihnachtsbaum kann hier erworben werden. Überwiegend sind es kleine Standbetreiber die hier ihr Kunsthandwerk anbieten. Und somit vergeht auch hier mal wieder schnell die Zeit. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, so gibt es deftiges aus der Küche und natürlich Kaffee und Kuchen wollen verspeist werden. Ein schöner Weihnachtsmarkt!

GUT STOCKSEEHOF
Ein sehr schöner Markt, der mitten auf dem Lande zu erreichen ist. Mit ausreichend Parkplätzen und entsprechend Personal, welches einen einweist oder aber auch sonst zur Seite steht. Danach geht es einen kleinen Fußweg entlang und schon steht man an der Kasse. Weiter geht es auf das Gelände und schon ist der erste Verkaufsstand sofort erreicht. Überwiegend sind es Wiederverkäufer, d.h. normale Händler, die hier einen Stand betreiben. Aber langweilig wird es hier nicht. Überall gibt es etwas zu schauen und so gehen schnell 2 Stunden oder noch mehr für diesen großen und schönen Markt  dahin. Siehe auch das Video:

HAMBURG
in Hamburg haben wir die folgenden Weihnachtsmärkte besucht, Rathausmarkt (der historische von Roncalli), Jungfernstieg (mit den weißen Pagodenzelten), Gänsemarkt (ein schöner Markt), Fleetinsel (der Maritime), Gerhart-Hauptmann-Platz (der Nostalgische), Spitalerstraße (der Festliche), St. Petri (mit dem Märchenwald) und SANTA PAULI (sexy & frivol) auf St. Pauli (ab 18!). Die schönsten Märkte sind nach unserer Meinung der auf dem Rathausmarkt, dieser Markt ist wunderschön und historisch aufgebaut, hier gibt es vieles zu entdecken. Und SANTA PAULI auf St. Pauli ist einen Besuch wert, zum Teil erst ab 18 Jahren! Ein wunderschöner Weihnachtsmarkt! Ein herrliche Bereicherung für Hamburg!

SANTA PAULI auf St. Pauli in Hamburg

HIMBEERHOF STEINWEHR
siehe Gut Steinwehr

KIEL
hier besuchten wir den Weihnachtsmarkt in der Pumpe und den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz. In der Pumpe, Haßstraße 22, (das Gebäude war, ist schon viele Jahrzehnte her,  mal ein Pumpwerk für Abwasser) ist der Weihnachtsmarkt ein Kunsthandwerkermarkt und wird organisiert vom Deutschen Verband Frau und Kultur e.V. in Kiel. Ein sehr schöner Markt der immer wieder besucht werden kann. Dazu passend ist der zweite Weihnachtsmarkt, nämlich das genaue Gegenstück. Er ist kommerziell, hat aber dennoch einiges für das Auge zu bieten.

LOUISENLUND
Ein kleiner und sehr schöner Markt! Der an einem Adventswochenende statt findet und dazu vor dem schönen Schloss Louisenlund, direkt an der Schlei gelegen, welches ein spitzen Internat unterhält. Daher sehen wir hier viele Jugendliche, die ihre Zeit auf ihrem Weihnachtsmarkt vertreiben. Es ist kein Eintritt zu zahlen und somit angekommen auf dem Gelände geht es sofort los mit einem schönen Stand neben dem nächsten. Und dazu ist alles, fast alles, handgearbeitet. Sehr schön. Wir kommen wieder! Siehe:

LÜBECK
hat zum Beispiel die folgenden Weihnachtsmärkte zu bieten (die Auswahl ist nicht ganz vollständig), der Kunsthandwerkermarkt im Hoghehus am Koberg (nur in diesem Jahr, als Alternative zum Heiligen Geist Hospital) immer wieder einen Besuch wert, der Lübecker Weihnachtsmarkt am Rathaus (Weihnachten vor historischer Kulisse), der maritime Weihnachtsmarkt am Koberg (Riesenrad und Jakobi-Kirche), das Weihnachtswunderland am Europäischen Hansemuseum (wurde verlegt von der Straße „An der Obertrave“), der Märchenwald an der Marienkirche (Geschichten werden lebendig), der Kunsthandwerkermarkt St. Petri (stöbern, inspirieren und nordisch schenken), der historische Weihnachtsmarkt am Marienkirchenhof und weitere zum Beispiel in der Straße „Schrangen“ und „Breite Straße“. Lübeck`s Weihnachtsmärkte sind immer wieder eine Reise wert!

und

und

oder

OSDORF
siehe Gut Augustenhof

PROBSTEIERHAGEN
siehe Schloss Hagen

SCHLOSS HAGEN
ist ein kleiner und feiner Weihnachtsmarkt. Es stellen hier nur kleine Händler aus. So ist hier viel und interessantes Kunsthandwerk zu finden. Dafür ist das Kellergewölbe optimal geeignet, aber auch die repräsantiven Räume sind wunderbar für diesen Weihnachtsmarkt. Und draußen ist es genauso wunderschön. Kleine Kunsthandwerker stellen ihr Ware zum Verkauf aus und die gastronomischen Standbetreiber gehören hier auch zu den Kleinen. Ein feiner Weihnachtsmarkt!

SCHLOSS GLÜCKSBURG
Das erste Mal, dass hier ein solcher Markt ausgerichtet wird. Er findet auf der Schlossinsel statt, so dass der Eintritt vorher zu entrichten ist. Die Insel ist wunderschön mit seinen weißen Häusern darauf und ähnlich ist es mit dem Markt der hier statt findet. Klein und hübsch, um es kurz zu halten. Interessant wird es im Schloss, welches im Eintritt mit enthalten ist. Hier gibt es einige schöne Einblicke. Nicht nur die Räume, sondern auch eine Kirche, ein Gefängnis und die Folterinstrumente sind hier zu sehen. Ein schöner Markt mit einem sehr schönen Wasserschloss!

STOCKSEE
siehe Gut Stockseehof

TONDERN in Dänemark
hat einen Weihnachtsmarkt der zur Stadt einfach passt. Klein, nicht zu klein, mit einer entsprechenden Glühweinbude und zwei Würstchenbuden, eine für Bratwurst und die andere für Hotdog (diese Bude gibt es das ganze Jahr). Und natürlich nicht zu vergessen die Verkaufsstände, welche hier etwas anders aussehen. Denn hier sind diese Stände begehbar. Richtige kleine Läden oder Ladengeschäfte. Mit zwei Türen und Fenstern versehen. Super, diese Idee. Und dazu ein Kinderkarussell mit einem Weihnachtsmann und natürlich die Stadtbahn mit Ihrem Weihnachtsmann.  Diese kleine Bahn eignet sich sehr gut, um auf bequeme Weise die geschmückte Stadt zu sehen. Sehr schön dieser Ausflug nach Dänemark!

TÖNNING
im „längsten Weihnachtskalender der Welt“, dass ist so im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet, einen sehr schönen Weihnachtsmarkt kennen gelernt. Mitten in Tönning, an der Westküste, auf Eiderstedt gibt es einen sehr schönen Weihnachtsmarkt. Mit vielen Kunsthandwerkern, die hier ihre Waren anbieten. Dazu ist dieser Markt auch noch kostenlos zu besuchen. Von handgemachte Artikel finden hier einen einzigartigen Platz und sind hier bestens dargestellt. Wunderschön wie dieser Speicher, das Packhaus, hiermit zur Geltung kommt!

WANDERUP
das „Weihnachtsdorf Wanderup 2017“ hatte dieses Jahr rund 30.000 Besucher. Ein super Erfolg! Was mal von den Landfrauen angefangen war, ist heute „ein ganzes Dorf als Gastgeber“ zu verstehen. Es ist sehr schön zu sehen, wie ein ganzes Dorf diesen Weihnachtsmarkt veranstaltet. Es gibt immer wieder einen Carport oder eine Hofeinfahrt, wo es selbstgemachtes zu entdecken gibt. Und herrlich ist es auch zu sehen, die geschmückten Weihnachtsbäume und die gesperrten Straßen. Ein sehr schöner Weihnachtsmarkt!

WESTENSEE
siehe Gut Bossee

GALERIE

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

Instagram

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 2

Anzeige

 

WANDERN/hiking
FWSpass.de

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 2 von
Steinbeck über Buchholz in der Nordheide und Brunsberg durch Büsenbachtal nach Handeloh
Steinbeck, Buchholz in der Nordheide, Brunsberg, Büsenbachtal, Handeloh

Start/begin: Steinbeck
Route: Diese Etappe führt erst einmal durch Buchholz, weiter geht es durch einen Wald bevor die Heide wieder zu sehen ist. Weiter geht es durch Wald und mal wieder Heide und dann noch einmal Wald bis der Zielort erreicht ist. 20 km.
This stage leads first through Buchholz, it continues through a forest before the heath is visible again. Continue through forest and then heath again and then once again forest until the destination is reached. 20 km.
Ziel/finish: Handeloh

Downloads:
gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Heidschnuckenweg Etappe 2 von Steinbeck via Buchholz nach Handeloh

Steinbeck 0 km
„Wenzendorfer Straße“
B „Bundesstraße“ 75 queren
„Steinbecker Straße“ und 2.
„Steinbecker Straße“
Feldweg „Eichholz“
Meilsenbach überqueren
Feldweg „Eichholz“

Buchholz in der Nordheide 4 km
„Eichholz“
„Heimgartenstraße“ bis Ende
„Steinbecker Mühlenweg“
„Steinbecker Mühlenweg“ und 2.
Fußweg Stadtwald in Richtung Sporthalle
Fußweg am Stadtpark vorbei

Buchholz

„Parkstraße“
„Friedhofstraße“ bis Ende
„Bremer Straße“ und sofort
„Neue Straße“
Fußweg Bahnhof
Bahn überqueren und am Ende
„Rütgersstraße“
„Wiesenstraße“ und sofort
„Breslauer Straße“ bis Ende
Fußweg folgen; 300 m
„Seppenser Mühlenweg“ queren
Fußweg weiter; 450 m
an Bahn bis Ende; 550 m
„Drosselweg“
Bahn queren und sofort
„An der Soltauer Bahn“, Forstweg; 500 m

Buchholz

Forstwegkreuzung „Lohbergstraße“
rechts kommt Siedlung; 750 m
Wanderweg; 350 m
Forstweg queren „Ahornweg“
Wanderweg-Kreuzung; 600 m

Wanderweg bis Ende; 250 m
Wanderweg und nach; 20 m
Wanderweg; 300 m
Wanderweg-Kreuzung 2 x bis Brunsberg; 750 m
den 1. Wanderweg ; 500 m

Brunsberg

Wanderweg-Kreuzung
Forstweg; 300 m
Forstwegkreuzung bis Ende; 400 m
Wanderweg; 200 m
Forstwegkreuzung „Tostedter Weg“

Forstweg bis Ende; 500 m
K 72 „Lohbergen“ queren
nach; 70m
Forstwegkreuzung
Forstweg bis Ende; 300 m

Büsenbachtal

K 72, Holm-Seppensen und sofort; 12 km
Wanderweg bis zum Büsenbach, an Siedlung vorbei; 1.300 m
Wanderweg; 300 m
Pferdekopf; 200 m
Büsenbach queren und sofort

Büsenbachtal

Wanderweg
Wanderweg-Kreuzung 2 x; 900 m
Büsenbachtal-Aussichtspunkt
Forstweg und sofort; 60 m
Forstweg bis Ende ; 1.750m

Handeloh

„Höckeler Weg“; 100 m
Forstweg „Höckeler Weg“; 150 m
Feldweg; 500 m
Wanderweg; 350 m

Handeloh 20 km
„Wörmer Straße“ queren
„Mergelweg“ bis Ende
Feldweg
„Kirchenstraße“ queren
Wanderweg bis
„Hauptstraße“
Bahn queren und sofort
„Hubertusweg“

Handeloh

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt noch

Stadtbeschreibung

Celle  kommt noch
ist
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
kommt noch

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HEIDSCHNUCKENWEG

Heidschnuckenweg

WEITER HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 3 von Handeloh nach Undeloh

Heidschnuckenweg 3

GALERIE HEIDSCHNUCKENWEG

Galerie

Heidschnuckenweg
Heidschnuckenw. Gesamt

 

 

 

 

Heidschnuckenweg 1
Heidschnuckenweg 2
Heidschnuckenweg 3
Heidschnuckenweg 4
Heidschnuckenweg 5
Heidschnuckenweg 6
Heidschnuckenweg 7
Heidschnuckenweg 8

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 1

Anzeige


WANDERN

FWSpass.de

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 1 von
Hamburg-Fischbek durch Fischbeker Heide nach Steinbeck
Hamburg, Fischbek, Tempelberg, Langenrehm, Nenndorf, Dibbersen, Steinbeck

Start: Hamburg-Fischbek, Scharlbarg, Parkplatz
Strecke: Es geht in der Fischbeker Heide los, wundeschön geht es dabei auf und ab durch die Heide. Dieses Spiel wird nur unterbrochen durch abwechslungsreiche Waldwege. Bestens ausgeschildert läuft es sich hier entlang, super gemacht. 23 km.
Ziel: Steinbeck

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Heidschnuckenweg Etappe 1 von Hamburg-Fischbek nach Steinbeck

Hamburg-Fischbek, Scharlbarg
Start vom Parkplatz in südliche Richtung
Wanderweg; 100 m
Wanderweg-Kreuzung; 200 m
Wanderweg-Kreuzung; 900 m

Fischbeker Heide

Wanderweg-Kreuzung; 1.000 m
Wanderweg-Kreuzung; 200 m
Wanderweg-Kreuzung; 900 m

Fischbeker Heide

bis zur Siedlung Tempelberg; 300 m
„Tempelberg“; 400 m; 4,5 km
„Tempelberg“; 200 m
„Tempelberg“; 200 m

Wanderweg; 1.800 m
Forstweg „Oheweg“ queren; 500 m
Forstweg „Alter Postweg“ queren; 1.000 m

Rosengarten Karlstein

Wanderweg, bis kurz vor K (Kreisstraße) 52; 1.600 m
Wanderweg und sofort; 50 m
Wanderweg bis Ende; 600 m

K 52 „Rosengartenstraße“ ; 150 m; 10 km
Forstweg; 700 m
Forstweg; 250 m

Rosengarten

Wanderweg; 300 m
Forstweg; 150 m
Wanderweg; 600 m

Langenrehm 13 km
„Kabenweg“ bis Ende
„Langenrehmer Dorfstraße“ und sofort
Wanderweg; 250 m
Forstweg „Am Gannaberg“; 200 m
Forstweg „Am Gannaberg“; 50 m

Langenrehm

Wanderweg „In den Hainbuchen“ bis Ende; 900 m
Forstweg „Hainbuchenweg“ bis Ende; 500 m
Forstweg „Langenrehmer Weg“; 100 m

A (Autobahn) 261 unterqueren
Forstweg „Langenrehmer Weg“; 400 m

Nenndorf 16 km
„Langenrehmer Weg“
„Taubenbusch“
„Auf dem Westendorfe“ bis Ende
„Emsener Straße“ K 26 bis vor Autobahn, 2.; 500 m

Nenndorf

Feldweg auf Asphalt, bis Teich; 300 m
Feldweg; 800 m
Feldweg „Am Söölin“ am Kieswerk ; 100 m

Straße am Kieswerk bis Ende; 600 m
„Emsener Straße“; 250 m
A 1 überqueren
„Emsener Straße“ und sofort

Feldweg; 100 m
Feldweg; 500 m
Feldweg; 100 m

Dibbersen 19 km
„Wittenhögen“ bis Ende
„Dangersener Straße“ und sofort
„Sonnenkamp“

Feldweg; 400 m
Feldweg-Kreuzung „Postweg“
Feldweg bis Ende; 1.000 m

Forstweg; 200 m
Forstweg; 600 m
Forstweg „Dangersener Weg“ bis Ende; 1.000 m

Steinbeck 23 km
„Wenzendorfer Straße“
B „Bundesstraße“ 75 queren
„Steinbecker Straße“ und 2.
„Steinbecker Straße“
Feldweg „Eichholz“
Meilsenbach überqueren
Feldweg „Eichholz“

Steinbeck

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt noch

Stadtbeschreibung

Hamburg-Neugraben-Fischbek
ist mit seinen 29.000 Einwohnern der südwestlichste Stadtteil von Hamburg und hat die höchste Erhebung der Stadt. Die zweitgrößte Heide Deutschlands, nach der Lüneburger Heide, die Fischbeker Heide gehört zu den Sehenswürdigkeiten dieses Stadtteils.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Hamburg-Fischbek, Fischbeker Heide

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram


ÜBERSICHT HEIDSCHNUCKENWEG

Heidschnuckenweg

WEITER HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 2 von Steinbeck nach Handeloh

Heidschnuckenweg 2

GALERIE HEIDSCHNUCKENWEG

Galerie

Heidschnuckenweg
Heidschnuckenw. Gesamt

 

 

 

 

Heidschnuckenweg 1
Heidschnuckenweg 2
Heidschnuckenweg 3
Heidschnuckenweg 4
Heidschnuckenweg 5
Heidschnuckenweg 6
Heidschnuckenweg 7
Heidschnuckenweg 8

HEIDSCHNUCKENWEG Gesamtstrecke

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HEIDSCHNUCKENWEG
von
Hamburg-Fischbek durch Naturpark Lüneburger Heide nach Celle
Hamburg, Fischbek, Tempelberg, Langenrehm, Nenndorf, Dibbersen, Steinbeck, Buchholz in der Nordheide, Brunsberg, Büsenbachtal, Handeloh, Wesel, Undeloh, Radenbach, Wilsede, Totengrund, Wilseder Berg, Niederhaverbeck, Behringen, Brunautal, Borstel in der Kuhle, Hützel, Bispingen, Deimern, Heidepark, Soltau, Mainholz, Wietzendorf, Müden (Örtze), Poitzen, Faßberg, Lutterloh, Weesen, Scheuen, Groß Hehlen, Celle

Start: Hamburg-Fischbek, Scharlbarg, Parkplatz
Strecke: Es geht in der Fischbeker Heide los, wundeschön geht es dabei auf und ab durch die Heide. Dieses Spiel wird nur unterbrochen durch abwechslungsreiche Waldwege. Bestens ausgeschildert läuft es sich hier entlang, super gemacht. 223 km.
Ziel: Celle, Schlosspark, Celler Herzogsschloss

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download kommt bald

Hamburg-Fischbek, Scharlbarg
Start vom Parkplatz in südliche Richtung
Wanderweg; 100 m
Wanderweg-Kreuzung; 200 m
Wanderweg-Kreuzung; 900 m

Fischbeker Heide

Wanderweg-Kreuzung; 1.000 m
Wanderweg-Kreuzung; 200 m
Wanderweg-Kreuzung; 900 m

bis zur Siedlung Tempelberg; 300 m
„Tempelberg“; 400 m; 4,5 km
„Tempelberg“; 200 m
„Tempelberg“; 200 m

Wanderweg; 1.800 m
Forstweg „Oheweg“ queren; 500 m
Forstweg „Alter Postweg“ queren; 1.000 m

Wanderweg, bis kurz vor K (Kreisstraße) 52; 1.600 m
Wanderweg und sofort; 50 m
Wanderweg bis Ende; 600 m

K 52 „Rosengartenstraße“ ; 150 m; 10 km
Forstweg; 700 m
Forstweg; 250 m

Wanderweg; 300 m
Forstweg; 150 m
Wanderweg; 600 m

Langenrehm 13 km
„Kabenweg“ bis Ende
„Langenrehmer Dorfstraße“ und sofort
Wanderweg; 250 m
Forstweg „Am Gannaberg“; 200 m
Forstweg „Am Gannaberg“; 50 m

Wanderweg „In den Hainbuchen“ bis Ende; 900 m
Forstweg „Hainbuchenweg“ bis Ende; 500 m
Forstweg „Langenrehmer Weg“; 100 m

A (Autobahn) 261 unterqueren
Forstweg „Langenrehmer Weg“; 400 m

Nenndorf 16 km
„Langenrehmer Weg“
„Taubenbusch“
„Auf dem Westendorfe“ bis Ende
„Emsener Straße“ K 26 bis vor Autobahn, 2.; 500 m

Feldweg auf Asphalt, bis Teich; 300 m
Feldweg; 800 m
Feldweg „Am Söölin“ am Kieswerk ; 100 m

Straße am Kieswerk bis Ende; 600 m
„Emsener Straße“; 250 m
A 1 überqueren
„Emsener Straße“ und sofort

Feldweg; 100 m
Feldweg; 500 m
Feldweg; 100 m

Dibbersen 19 km
„Wittenhögen“ bis Ende
„Dangersener Straße“ und sofort
„Sonnenkamp“

Feldweg; 400 m
Feldweg-Kreuzung „Postweg“
Feldweg bis Ende; 1.000 m

Forstweg; 200 m
Forstweg; 600 m
Forstweg „Dangersener Weg“ bis Ende; 1.000 m

Steinbeck 23 km
„Wenzendorfer Straße“
B „Bundesstraße“ 75 queren
„Steinbecker Straße“ und 2.
„Steinbecker Straße“
Feldweg „Eichholz“
Meilsenbach überqueren
Feldweg „Eichholz“

Buchholz in der Nordheide 27 km
„Eichholz“
„Heimgartenstraße“ bis Ende
„Steinbecker Mühlenweg“
„Steinbecker Mühlenweg“ und 2.
Fußweg Stadtwald in Richtung Sporthalle
Fußweg am Stadtpark vorbei
„Parkstraße“
„Friedhofstraße“ bis Ende
„Bremer Straße“ und sofort
„Neue Straße“
Fußweg Bahnhof
Bahn überqueren und am Ende
„Rütgersstraße“
„Wiesenstraße“ und sofort
„Breslauer Straße“ bis Ende
Fußweg folgen; 300 m
„Seppenser Mühlenweg“ queren
Fußweg weiter; 450 m
an Bahn bis Ende; 550 m
„Drosselweg“
Bahn queren und sofort
„An der Soltauer Bahn“, Forstweg; 500 m

Forstwegkreuzung „Lohbergstraße“
rechts kommt Siedlung; 750 m
Wanderweg; 350 m
Forstweg queren „Ahornweg“
Wanderweg-Kreuzung; 600 m

Wanderweg bis Ende; 250 m
Wanderweg und nach; 20 m
Wanderweg; 300 m
Wanderweg-Kreuzung 2 x bis Brunsberg; 750 m; 32,5 km
den 1. Wanderweg ; 500 m

Brunsberg

Wanderweg-Kreuzung
Forstweg; 300 m
Forstwegkreuzung bis Ende; 400 m
Wanderweg; 200 m
Forstwegkreuzung „Tostedter Weg“

Forstweg bis Ende; 500 m
K 72 „Lohbergen“ queren
nach; 70m
Forstwegkreuzung
Forstweg bis Ende; 300 m

K 72, Holm-Seppensen und sofort; 39 km
Wanderweg bis zum Büsenbach, an Siedlung vorbei; 1.300 m
Wanderweg; 300 m
Pferdekopf; 200 m
Büsenbach queren und sofort

Wanderweg
Wanderweg-Kreuzung 2 x; 900 m
Büsenbachtal-Aussichtspunkt
Forstweg und sofort; 60 m
Forstweg bis Ende ; 1.750m

„Höckeler Weg“; 100 m
Forstweg „Höckeler Weg“; 150 m
Feldweg; 500 m
Wanderweg; 350 m

Handeloh 43 km
„Wörmer Straße“ queren
„Mergelweg“ bis Ende
Feldweg
„Kirchenstraße“ queren
Wanderweg bis
„Hauptstraße“
Bahn queren und sofort
„Hubertusweg“

„Wörmer Straße“ queren
„Mergelweg“ bis Ende
Feldweg
„Kirchenstraße“ queren
Wanderweg bis
„Hauptstraße“
Bahn queren und sofort
„Hubertusweg“

Feldweg; 400 m
Feldweg-Kreuzung, Schützhütte; 300 m
Wanderweg; 1.900 m
Schutzhütte und gleich; 60 m
Seeve überqueren

Wanderweg; 400 m
Feldweg-Kreuzung; 600 m
Feldweg; 250 m
Feldweg bis Ende; 1.500 m
„Wehlener Weg“; 1.700 m

Wesel 52 km
„Wehlener Weg“ bis Ende
„Dorfstraße“
„Am Höllenhof“ und gleich; 100 m
„Am Höllenhof“; 100 m
Feldweg und sofort; 40 m
Wanderweg; 50 m
Feldweg; 700 m

Wesel

Feldweg-Kreuzung
Teich links und rechts
Wanderweg bis Ende; 300 m
Wanderweg; 600 m
Wanderweg-Kreuzung

Wanderweg; 250 m
Feldweg-Kreuzung
Feldweg „Wesener Heide“ bis Ende; 2.500m
„Zur Dorfeiche“ K (Kreisstraße) 27; 500 m; 57 km
Feldweg; 400 m

Feldweg und 2.; 600 m
Feldweg und 2.; 300 m
Feldweg; 500 m
Feldweg an Kreuzung; 500 m

Undeloh 60 km
„Am Brink“ bis Ende
„Zur Dorfeiche“
„Wilseder Straße“; 250 m
Wanderweg

Undeloh

Wanderweg an Kreuzung am Radenbach; 1.000 m
Wanderweg an Kreuzung am Radenbach; 2.350 m
Wanderweg an Kreuzung; 400 m
Wanderweg „Pastor-Bode-Weg“ Radenbach überqueren; 500 m
Wanderweg „Pastor-Bode-Weg“; 3.500 m

„Wilsede“ K (Kreisstraße) 34; 900 m

Wilsede 69 km
„Wilsede“
Wanderweg
„Dorfstraße“ queren
Feldweg; 400 m

Variante Totengrund Länge rund 2,5 km; siehe auch: GPSies und Google-Maps
← Wanderweg; 1.050 m
am Totengrund entlang; 350 m
Feldweg wieder zurück nach Wilsede; 1.100 m

Totengrund

Wanderweg zum Wilseder Berg; 1.000 m
Wanderweg; 150 m
Wanderweg; 350 m
Wanderweg an Kreuzung; 1.900 m
„Heidetal“ und sofort

„Niederhaverbeck“; 950 m

Niederhaverbeck 74 km
„Niederhaverbeck“; 300 m
Feldweg beim Gasthaus; 500 m

Niederhaverbeck

Feldweg an Kreuzung und 3.; 1.500 m
Feldweg; 650 m
Feldweg an Kreuzung asphaltiert und 2.; 1.200 m
Feldweg an Schutzhütte; 900 m
Feldweg an Kreuzung; 200 m

Feldweg an Kreuzung bis Ende; 600 m
Feldweg bis Ende; 250 m; 80 km
„Haverbecker Straße“ L (Landesstraße) 211; 250 m
K (Kreisstraße) 51 queren
„Haverbecker Straße“ L (Landesstraße) 211; 200 m

Behringen 82 km
Friedhof und sofort
Wanderweg; 550 m
Wanderweg an Kreuzung; 300 m
„Kronsnest“ queren
Feldweg; 150 m
„Im Grimm“ bis Ende
„Mühlenstraße“
„Schulweg“
Fußweg bis Ende
„Billungstraße“
„Widukindstraße“ queren
„Widukindstraße“
Fußweg
„Junkernberg“; 300 m
Wanderweg am Brunausee; 450 m
Wanderweg bis Ende Richtung Raststätte; 150 m
„Brunautal-West“; 250 m
A (Autobahn) 7 unterqueren
„Brunautal-Ost“ und 2.; 50 m; 84 km
Wanderweg rechts Bach Brunau; 1.400 m

Borstel in der Kuhle 86 km
„Borstel in der Kuhle; 150 m
L Landesstraße“ 212 und sofort; 10 m
Straße; 100 m
Wanderweg; 100 m

Wanderweg und 2. ; 600 m
Feldweg; 350 m
Feldweg an Kreuzung bis Ende; 450 m
Feldweg; 450 m

Hützel
„Speckenweg“
„Hützeler Damm“, Bahn queren; 88 km
„Zum Wintersberg“
„Trift“ an Bach Luhe

Bispingen 91 km
„Trift“ am Freibad fast vorbei
Fußweg und Steinkenhöfen Bach überqueren
„Luheweg“
„Borsteler Straße“
„Hauptstraße“ bis kurz vor Kirche
„Kirchenweg“ und 2.
Fußweg und Bach Luhe überqueren
Fußweg und sofort
Fußweg; 250 m
Fußweg; 150 m
Fußweg und sofort
Fußweg; 400 m
Fußweg; 100 m
„Töpinger Straße“ L (Landesstraße) 211 queren; 92 km

Forstweg; 900 m
Wanderweg und Bach Luhe überqueren; 250 m
Forstweg „Bodo-Freytag-Weg“ bis Ende; 500 m
K (Kreisstraße) 39 unterqueren und sofort; 94 km
Wanderweg an Bahn entlang; 350 m

Wanderweg an Bahn entlang; 500 m
Wanderweg an Bahn entlang; 400 m
Forstweg an Bahn entlang; 500 m
Forstweg zur Quelle Luhe; 100 m
Wanderweg; 600 m

Forstweg; 40 m
Forstweg; 250 m
Forstweg; 700 m
Forstweg „Hamelinger Horstweg“, A (Autobahn) 7 unterqueren; 700 m
Forstweg „Hamelinger Horstweg“ bis zur Bahn; 750 m

Bahn queren und sofort
Feldweg; 400 m
K (Kreisstraße) 2 queren; 99 km
Feldweg; 550 m
Feldweg; 500 m

Feldweg; 100 m
Feldweg; 400 m
Feldweg; 1.900 m

Deimern 103 km
„Deimern“; 250 m
K (Kreisstraße) 3 queren
„Deimern“; 350 m

Feldweg asphaltiert; 350 m
Feldweg; 1.600 m
Feldweg; 900 m; bis zum Parkplatz Heidepark

Heidepark 106 km
Parkplatz
Parkplatz Richtung Eingang
bis zur K (Kreisstraße) 9
K 9; 150 m

Feldweg; 300 m
Feldweg; 500 m
Feldweg; 700 m; bis Ende
„Drögenheide“; 300 m
Bahn queren und sofort

Soltau

Feldweg; 500 m; links und rechts Teiche
Feldweg; 150 m; rechts ist Bach Böhme
Wanderweg; 450 m; rechts ist Bach Böhme
Feldweg; 400 m; rechts ist Bach Böhme
Wanderweg; 1.750 m; rechts ist Bach Böhme

Soltau 113 km
Fußweg
Fußweg bis Ende
„Bornemannstraße“
Fußweg und Böhme überqueren und sofort
Fußweg bis Ende
„Wilhelmstraße“
„Marktstraße“ Fußgängerzone
„Burg“ Soltau überqueren und sofort
„Böhmheide“
„Böhmheide“
„Lohengaustraße“ bis Ende
Fußweg an Bahn entlang
„Celler Straße“ queren
„Marienburger Damm“ bis Ende
„Trift“
Bahn unterqueren
„Weidedamm“
Bahn unterqueren

Feldweg; 900 m; rechts ist Bahn, bis Bach Große Aue
Bahn unterqueren
Feldweg; 200 m; links ist Bahn
Feldweg; 600 m

Soltau

Feldweg; 650 m; bis Bahnübergang
Bahn queren und sofort
Feldweg; 650 m; bis Ende
„Abelbecker Weg“ und Bahn überqueren
Straße; 1.150 m

A (Autobahn) 7 überqueren
Straße; 200 m
Forstweg; 500 m
Forstweg; 150 m; bis Straße
Straße; 1.700 m

Feldweg; 900 m
Straße queren
Feldweg; 700 m
Feldweg asphaltiert „Linlandweg“; 550 m
Wanderweg; 400 m

Feldweg; 150 m
Wanderweg; 700 m

Mainholz 126 km
„Mainholz“
„Mainholz“ und dann 3. bzw. letzte
„Mainholz“
Wanderweg; 1.050 m

K (Kreisstraße) 10; 100 m
K (Kreisstraße) 38; 500 m
Wanderweg; 1.300 m

Wietzendorf 131 km
„Katzenmoor“ bis Ende
„Hässtraße“ queren
Wanderweg bis Ende
„Haupstraße“ an Kirche vorbei und aus Ort heraus, bis Windmühle

Feldweg bis Schutzhütte; 1.400 m
Feldweg; 150 m
Wanderweg bis Straße; 650 m
K (Kreisstraße) 38 queren; 134 km
Forstweg; 900 m

Feldweg asphaltiert bis Ende; 550 m
K (Kreisstraße) 45; 500 m; 5 km
K (Kreisstraße) 13; 200 m
Forstweg bis Kreuzung; 700 m
Forstweg bis Kreuzung; 900 m

Forstweg bis Siebenrangiger Wegweiser, Siebener-Kreuzung und 4.; 450 m
Forstweg bis Hohenbackeberg; 1.300 m
Feldweg und 3. Möglichkeit; 650 m
Wanderweg bis Schutzhütten; 600 m
Wanderweg bis Parkplatz; 500 m
Wanderweg bis Ende; 1.150 m

Müden (Örtze) 144 km
„Waldenburger Weg“ queren
„Bromberger Weg“ bis Ende
„Wietzendorfer Weg“ bis Ende
„Hermannsburger Straße“
„Heuweg“
Fußweg „Kirchentwiete“
Wietze überqueren
Fußweg „Kirchentwiete“
„Alte Dorfstraße“ bis Ende
„Unterlüßer Straße“
Örtze überqueren und sofort
Fußweg an Örtze entlang
Fußweg
Fußweg, links Heidesee und rechts Örtze

Müden

Wanderweg; 300 m
Wanderweg und Örtze überqueren
Wanderweg und links ist Örtze bis Ende; 1.600 m

Poitzen 148 km
„Poitzen“
„Poitzen“

Bahn queren und gleich
Feldweg; 650 m
Wanderweg bis Ende und 2. Straße; 650 m

Faßberg 151 km
„Poitzener Straße“ und 2.
„Lindenstraße“
„Haselweg“
Fußweg
Fußweg
„Am Anger“ queren
Fußweg
„Haselweg“
„Gartenstraße“ bis Ende
„Große Horststraße“; 350 m
Fußweg
Fußweg
„Wildgarten“
„Am Brunnenplatz“
„Waldweg“
„Schwarzer Weg“ bis Ende

Feldweg und 3. Weg; 900 m
Feldweg asphaltiert „Schmarbeck“; 450 m
„Schmarbeck“; 200 m
„Schmarbeck“ bis Parkplatz Wacholderwald; 1.750 m
Feldweg; 400 m

Feldweg; 100 m
Wanderweg; 150 m
Wanderweg bis zu Schutzhütte; 150 m
Wanderweg; 400 m
Feldweg; 500 m

Forstweg und 3.; 300 m
Forstweg; 250 m
Forstweg; 1.250 m
Feldweg asphaltiert queren
Forstweg; 800 m

Schmarbeck Heide

„Schmarbeck Grube“; 150 m; 161 km
„Schmarbeck Grube“; 80 m
Forstweg; 100 m
Feldweg; 400 m
Feldweg; 650 m

Wanderweg; 250 m
L (Landesstraße) 280 bis Siedlung Gerdehaus; 1.000 m
„Gerdehaus“; 400 m
„Gerdehaus“; 500 m
Forstweg; 400 m

Feldweg; 400 m
Feldweg; 700 m
Feldweg an Schutzhütte vorbei; 700 m
Forstweg; 300 m
Forstweg und 3. Möglichkeit; 1.400 m

Forstweg und 2. Möglichkeit; 1.300 m
Forstweg; 1.300 m
Wanderweg und 4. Möglichkeit; 1.150 m
Wanderweg; 400 m
Forstweg bis zur Straße; 2.000 m

„Hermannsburger Landstraße“ K (Kreisstraße) 17 queren
Feldweg asphaltiert „Schröderhofer Weg“;
Forstweg und 3. Möglichkeit; 1.300 m
Wanderweg; 600 m

Lutterloh 177 km
„Am Schillohsberg“
„Theerhofer Weg“
„Dorfstraße“ queren
„Weesener Weg“

Forstweg am Weesener Bach; 2.500 m
Forstweg am Weesener Bach; 200 m
Straße am Weesener Bach; 1.600 m

Weesen 182 km
„Lutterloher Weg“
„Weesener Straße“
„Weesener Straße“ und 2.
„Raakamper Weg“
„Postweg“
Feldweg; 200 m

Feldweg bis Straße; 900 m
K (Kreisstraße) 17 queren
Misselhorner Parkplatz
Wanderweg Misselhorner Heide; 2.800 m
Feldweg; 300 m

Misselhorner Heide

Wanderweg Misselhorner Heide; 1.850 m
Forstweg; 1.600 m
Forstweg; 150 m
L (Landesstraße) 281 queren; 191 km
Forstweg und 2.; 750 m

Forstweg und 2. Kreuzung; 1.600 m
Forstweg; 400 m
Wanderweg um See Angelbach herum; 1.150 m; 194 km
Forstweg; 100 m
Forstweg asphaltiert bis zur Kreuzung; 550 m

Wanderweg Dehningshof; 400 m
Forstweg asphaltiert bis Schutzhütte; 300 m
Forstweg bis Wildecker Teiche und am Ende; 4.000 m; 200 km
halbrechts Forstweg zum Forsthaus Kohlenbach; 1.650 m
Forstweg „Kohlenbach“ bis Schutzhütte; 1.950 m

Forstweg; 200 m
Forstweg bis Schießpark Ende; 2.650 m
Forstweg; 300 m
Forstweg bis Ende; 1.950 m

Scheuen 209 km
„Fritschstraße“; 200 m
„Hermannsburger Weg“und Bahn queren und bis Segelfluggelände, bis Ende; 1.100 m

Forstweg; 850 m
Forstweg bis Ende; 650 m
L (Landesstraße) 240 queren
Wanderweg bis Ende; 400 m

Groß Hehlen 212 km
„Krähenbergweg“ und 3. Möglichkeit; 250 m
Forstweg; 400 m
„Hustedter Weg“
„Celler Straße“ B (Bundesstraße) 3 queren
„Langestraße“ und 2.
„Schnepfenweg“ und 3.
„Am Brunnen“
„Alt Groß Hehlen“ bis Ende

Forstweg; 950 m
Forstweg bis Ende; 850 m
„Kirchweg“; 100 m
Feldweg; 400 m
Feldweg „Mastenweg“; 500 m

Celle 223 km
„Steinbecksweg“
„Winsener Straße“ queren
Fußweg
„Witzlebenstraße“ queren
Fußweg am Waldsee vorbei, bis zur Aller
Fußweg
Fußweg bis zur Aller
Straße unterqueren
Fußweg und 3.
Fußweg
Fußweg
„Tribünenbusch“ bis Ende
„Kampstraße“ bis Ende zur Aller
Bahn unterqueren
„Biermannstraße“
„Trift“
Triftanlagen Park entlang „Trift“ bis Ende
„Mühlenstraße“ queren
„Trift“
„Thaerplatz“
„Westcellertorstraße“ uns sofort
Fußweg
Fußweg und 2.
Fußweg zum Schloss und 2.
Fußweg

Celle

Stand: September 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt noch!

Stadtbeschreibung

Hamburg-Neugraben-Fischbek
ist mit seinen 29.000 Einwohnern der südwestlichste Stadtteil von Hamburg und hat die höchste Erhebung der Stadt. Die zweitgrößte Heide Deutschlands, nach der Lüneburger Heide, die Fischbeker Heide gehört zu den Sehenswürdigkeiten dieses Stadtteils.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Hamburg-Fischbek, Fischbeker Heide
Celle, Celler Herzogsschloss

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HEIDSCHNUCKENWEG

Heidschnuckenweg

GALERIE HEIDSCHNUCKENWEG

Galerie

Heidschnuckenweg
Heidschnuckenw. Gesamt

 

 

 

 

Heidschnuckenweg 1
Heidschnuckenweg 2
Heidschnuckenweg 3
Heidschnuckenweg 4
Heidschnuckenweg 5
Heidschnuckenweg 6
Heidschnuckenweg 7
Heidschnuckenweg 8

 

GALERIE HEIDSCHNUCKENWEG

HEIDSCHNUCKENWEG

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HEIDSCHNUCKENWEG
von
Hamburg-Fischbek durch Naturpark Lüneburger Heide nach Celle
Hamburg, Fischbek, Tempelberg, Langenrehm, Nenndorf, Dibbersen, Steinbeck, Buchholz in der Nordheide, Brunsberg, Büsenbachtal, Handeloh, Wesel, Undeloh, Radenbach, Wilsede, Totengrund, Wilseder Berg, Niederhaverbeck, Behringen, Brunautal, Borstel in der Kuhle, Hützel, Bispingen, Deimern, Heidepark, Soltau, Mainholz, Wietzendorf, Müden (Örtze), Poitzen, Faßberg, Lutterloh, Weesen, Scheuen, Groß Hehlen, Celle

Start: Hamburg-Fischbek, Scharlbarg, Parkplatz
Strecke: Es geht in der Fischbeker Heide los, wundeschön geht es dabei auf und ab durch die Heide. Dieses Spiel wird nur unterbrochen durch abwechslungsreiche Waldwege. Bestens ausgeschildert läuft es sich hier entlang, super gemacht. 223 km.
Ziel: Celle, Schlosspark, Celler Herzogsschloss

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies

Gewandert bin ich die Etappen mit dem grünen Wanderer.

Hier die Links zu den einzelnen Etappen, wie ich diese Empfehle, aber natürlich kann jeder die Etappen seinen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Viel Spaß und allzeit gut zu Fuß!

HEIDSCHNUCKENWEG – Gesamtstrecke
Es geht in der Fischbeker Heide los, wundeschön geht es dabei auf und ab durch die Heide. Dieses Spiel wird nur unterbrochen durch abwechslungsreiche Waldwege. Bestens ausgeschildert läuft es sich hier entlang, super gemacht. 223 km.

Heidschnuckenw. Gesamt

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 1 von Hamburg-Fischbek durch Fischbeker Heide nach Steinbeck
Es geht in der Fischbeker Heide los, wundeschön geht es dabei auf und ab durch die Heide. Dieses Spiel wird nur unterbrochen durch abwechslungsreiche Waldwege. Bestens ausgeschildert läuft es sich hier entlang, super gemacht. 23 km.

Heidschnuckenweg 1

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 2 von Steinbeck über Buchholz in der Nordheide und Brunsberg durch Büsenbachtal nach Handeloh
Diese Etappe führt erst einmal durch Buchholz, weiter geht es durch einen Wald bevor die Heide wieder zu sehen ist. Weiter geht es durch Wald und mal wieder Heide und dann noch einmal Wald bis der Zielort erreicht ist. 20 km.

Heidschnuckenweg 2

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 3 von Handeloh durch Naturpark Lüneburger Heide und an der Seeve entlang nach Wesel durch Weseler Heide nach Undeloh
Vom Start aus wird der Asphalt bald verlassen und es geht in den Naturpark Lüneburger Heide hinein. Weiter läuft es sich wunderschön an der Seeve entlang, bis kurz vor Wesel wieder Asphalt kommt. Danach kommt wieder wunderschön die Heide, bis zur Abwechslung wieder Wald mit dabei ist und das Ziel erreicht ist. 17 km.

Heidschnuckenweg 3

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 4 von Undeloh durch den Naturpark Lüneburger Heide am Radenbach nach Wilsede (Variation Totengrund) und weiter zum Wilseder Berg nach Niederhaverbeck
Diese Etappe startet in dem sehr hübschen Undeloh es geht am Radenbach entlang weiter durch die Heide nach Wilsede. Für alle die Lust haben 2 km Umweg einzuplanen hier die Variante zum Totengrund und wieder zurück. Es lohnt sich. Weiter geht es über den Wilseder Berg nach Niederhaverbeck. Eine kurze Strecke, aber es gibt soviel zu sehen. 14 km.

Heidschnuckenweg 4

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 5 von Niederhaverbeck via Behringen und Brunautal nach Bispingen
Es wird in dem kleinen Ort Niederhaverbeck gestartet und geht sofort in und durch die Heide, bis ein asphaltierter Weg vor einem auftaucht, dieser aber bald verlassen wird, geht es weiter durch die Heide bis kurz vor Behringen. Durch Behringen hindurch kommt auch schon der Brunausee und danach führt der Weg unmittelbar an der Brunau entlang. Und schon wieder kommt ein kleines, aber schönes Stück Heide, bis Hützel erreicht ist. Damit ist Bispingen auch nicht mehr weit. 17 km.

Heidschnuckenweg 5

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 6 von Bispingen via Luhequelle und Heide Park nach Soltau
Diesen schönen Ort verlassen wir in Richtung der Luhequelle, die aus Teichen besteht, dann fließt sie unterirdisch und kommt kurz vor Bispingen wieder zu Tage. Weiter geht es durch Wald und Heide bis der kleine Ort Deimern erreicht ist. Und jetzt kommt wieder Wald, der Heide Park, ein Freizeit Park, wieder Wald und ein Bachlauf, die Böhme gesellt sich kurz vor Soltau dazu. 22 km.

Heidschnuckenweg 6

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 7 von Soltau via Mainholz nach Wietzendorf
Mal wieder eine schöne und abwechlungsreiche Etapppe. Aber erst einmal muß die Stadt Soltau geschafft sein. Und schon geht es mit einem Wechsel aus Wald mit Heide am Rand und nur Wald und Feldern nach Wietzendorf. 18 km.

Heidschnuckenweg 7

HEIDSCHNUCKENWEG Etappe 8 von Wietzendorf via Müden und Poitzen nach Faßberg
Eine schöne Tour, es fängt mit Feldern an, führt weiter durch Wald, später kommt Heide und wieder Wald, bis der siebener Wegweiser erreicht ist. Danach kommt Wald, Felder und Heide, hier ist es der Wietzer Berg mit dem Löns-Stein, bis Müden erreicht ist. Es geht an einem See und an einem Bach nach Poitzen und weiter durch Felder und Wald nach Faßberg. 20 km.

Heidschnuckenweg 8

Die restlichen 3 Etappen folgen bald!

Stand: September 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


GALERIE HEIDSCHNUCKENWEG

Galerie

Heidschnuckenweg
Heidschnuckenw. Gesamt

 

 

 

 

Heidschnuckenweg 1
Heidschnuckenweg 2
Heidschnuckenweg 3
Heidschnuckenweg 4
Heidschnuckenweg 5
Heidschnuckenweg 6
Heidschnuckenweg 7
Heidschnuckenweg 8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt

 

FWSpass.de

FWSpass.de

logo-fwspass FWSpass.de ist ein junger Reiseführer im Internet bei dem Fahrradfahrer und Wanderer die Möglichkeit haben entsprechend eine Tour herunter zu laden. Das bedeutet der Fahrradfahrer oder Wanderer hat die Etappe dann auch zur Verfügung, wenn er offline ist. Und er kann die pdf-Dateien auch einfach ausdrucken und hat dann diese im Papierformat zur Verfügung. Natürlich kann jeder auch die gps-Dateien für sich nutzen.
Auch können Sie die Etappe gerne herunter laden und Ihren Gästen oder Kunden oder Interessierten mitgeben.

FWSpass.de Verlag
Michael-Arthur Rieck
Bergstraße 1 F
D-24358 Ascheffel
Telefon +49-4353-991985
E-Mail info@fwspass.de
Internet www.fwspass.de014