STADTLIEBE SH

Anzeige

 

FERIENSTRASSE
FWSpass.de

STADTLIEBE SH – Rundtour in Schleswig-Holstein
Gesamtstrecke von Kiel nach Kiel via Rendsburg, Husum, Friedrichstadt, Neumünster, Bad Bramstedt, Glückstadt, Norderstedt, Ahrensburg, Mölln, Lübeck und Plön
Kiel, Rendsburg, Husum, Friedrichstadt, Neumünster, Bad Bramstedt, Glückstadt, Norderstedt, Ahrensburg, Mölln, Lübeck, Plön

Start: Kiel
Strecke: . 540 km.
Ziel: Kiel

Downloads:
gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download kommt noch


Eine Tour von Städte SH.

Kiel 0 km
„Sophienblatt“ am Hauptbahnhof in südliche Richtung
„Hamburger Chaussee“
„Kreisverkehr“ B 76
„Hamburger Chaussee“

Anzeige

Molfsee 5 km
„Hamburger Landstraße“
„Mielkendorfer Weg“

Mielkendorf 8 km
„Kieler Straße“
A 215 unterqueren
„Kieler Straße“
„Dorfstraße“

„Ruhm“ bis Ende
K 32
„Rodenbeker Weg“ K 32

Rumohr 13 km
„Dorfstraße“
„Dorfstraße“

„Bornhorst“ L 255
„An der Chaussee“ L 255 am Ort Schierensee vorbei
„An der Chaussee“ L 255 am Gut Schierensee vorbei, liegt links
L 255, an Wrohe, liegt rechts, vorbei
an Gut Deutsch-Nienhof vorbei, liegt links

L 255
„Liethberg“ L 255
L 48, Annentaler Berg queren, rechts geht es nach Westensee
L 255, „Liethberg“
„Allee“, auf der rechten Seite liegt Gut Emkendorf

Emkendorf 26 km
„Allee“
„Rendsburger Chaussee“ Hauptstraße folgen

A 7 überqueren
„Rendsburger Chaussee“

Bokelholm 30 km
„Rendsburger Chaussee“


Otto - Jack Wolfskin
Werbung

 

Otto – Jack Wolfskin
JACK WOLFSKIN
Jack Wolfskin Funktionsjacke
»NORTHERN LAKE WOMEN«
– warm wattiert ab € 179,99

 

 

 


„Rendsburger Chaussee“
L 255
Bahn unterqueren
„Bokelholmer Chaussee“

Stampfmühle 37 km
„Bokelholmer Chaussee“
Bahn unterqueren

Schacht-Audorf
„Bahnhofstraße“
B 202 unterqueren
„Bahnhofstraße“ bis zum Kreisel und 3. Ausfahrt nehmen
„Dorfstraße“

Osterrönfeld 39 km
„Dorfstraße“
Bahn unterqueren
„Dorfstraße“ zur B 202

B 202 Richtung Rendsburg
B 77 Richtung Rendsburg
im Tunnel den Nord-Ostsee-Kanal unterqueren
Rendsburg

Rendsburg 45 km
„Berliner Straße“
„Königstraße“
„Grafenstraße“
„Baronstraße“
„Herrenstraße“
über „Dresdner Brücke“
„Eisenbahnstraße“
„Denkerstraße“
„Hollesenstraße“ B 203 Richtung Fockbek
„Fockbeker Chausse“ B 203
B 77 Richtung Schleswig


Anzeige


B 77 an Siedlung Ahrenstedt vorbei
B 77 an Siedlung Sorgbrück vorbei
B 77 an Siedlung Heidbunge vorbei
B 77 an Siedlung Kropper Busch vorbei
Kropp im Kreisel 3. Ausfahrt

Kropp 64 km
„Schleswiger Straße“
„An der Kirche“ bis zum Kreisel
„Hauptstraße“ bis zum Stopschild
„Am Markt“
„Reider Weg“ Vorfahrtsstraße folgen
durch Kreisel, 2. Ausfahrt
„Reider Weg“

L 39

Groß Rheide 71 km
„Hauptstraße“

„Hauptstraße“

Dörpstedt 76 km
„Hauptstraße“
L 37

„Hye“ L 37

Hollingstedt 76 km
„Schlott“
„Nedderend“

„Drellborg“ L 37
„Brendhörn“ L 37

Ostenfeld 86 km
„Hauptstraße“
„Ostenfelder Landstraße“

„Steinberg“ L 37
„Ostenfelder Landstraße“ L 37

Husum 101 km
„Ostenfelder Landstraße“
„Ostenfelder Straße“
„Osterhusumer Straße“ Vorfahrtsstraße folgen
„Adolf-Menge-Straße“
„Osterende“ bis Kreuzung mit Ampel
„Kuhsteig“
„Brinckmannstraße“
„Adolf-Brütt-Straße“ bis Ende
„Adolf-Brütt-Straße“
„Deichstraße“ an Bahn entlang
Hubbrücke
„Gaswerkstraße“
Bahnunterführung
„Simonsberger Straße“
durch Kreisel, 2. Ausfahrt
„Simonsberger Straße“


Anzeige


„Finkhauschaussee“ K 136
„Hauptstraße“
„Königsweg“
„Dorfstraße“ L 31

Simonsberg
„Dorfstraße“
„Mühlendeich“

„Am Sand“ L 31

Witzwort
„Dorfstraße“
„Süden“

„Siethwende“ bis B 5
B 5
B 202
Koldenbüttel vorbei
durch Kreisel, 2. Ausfahrt

Friedrichstadt 123 km
„Tönninger Straße“ B 202
L 156 Vorfahrtsstraße folgen


Anzeige


Brücke über Eider

Ziel erreicht

Stand: Oktober 2017

Allzeit gute Fahrt!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt noch

Stadtbeschreibung

Kiel kommt noch
ist
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Kommt noch

Anzeigen

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

Instagram


GALERIE STADTLIEBE SH

HERMANNSHÖHEN Gesamtstrecke

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HERMANNSHÖHEN Gesamtstrecke von
Rheine via Hermannsweg 156 km und Eggeweg 70 km nach Marsberg
Rheine, Hermannsweg, Eggeweg, Gellendorf, Heine, Venker, Bevergern, Hörstel, Brochterbeck, Tecklenburg, Bad Iburg, Borgholzhausen, Halle (Westf.), Bielefeld, Oerlinghausen, Berlebeck, Holzhausen-Externsteine, Blankenrode, Oesdorf, Essentho, Marsberg

Start: Rheine
Strecke: Gestartet wird am Bahnhof von Rheine, der Weg ist bestens ausgeschildert. So dass keine Karte unterwegs benötigt wird, aber hilfreich ist diese dann doch. Dieser sehr schön zu gehende Weg endet am Bahnhof von Marsberg. 226 km.
Ziel: Marsberg

Downloads:
gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Hermannshöhen Gesamtstrecke


Ein Weg der Top Trails of Germany und der Hermannshöhen.

Rheine 0 km
„Am Hauptbahnhofe“ südöstliche Richtung
„Otto-Bergmeyer-Straße“; 100 m
„Kardinal-Garden-Ring“ queren
„Matthiasstraße“; 200 m
„Emsstraße“ bis zur Nepomukbrücke über die Ems; 400 m
„Milchstraße“ vor der Brücke herunter zur Ems
an der Ems entlang, flußaufwärts; 200 m
„Kardinal-Garden-Ring“ unterqueren
an der Ems bis Bahnbrücke; 1.350 m
vor der Brücke; 20 m
Treppe hoch
„Soldatenbrücke“ die Ems queren; 100 m
Fuß- und Radweg; 500 m

Gellendorf 4 km
„Elter Straße“ B 475; 70 m
„Sandhövelstraße“; 350 m
„Heidackerstraße“ bis Ende; 300 m
„Dionysiusstraße“ queren
Wanderweg; 500 m
„Im Ossenpohl“; 50 m
„Schwarzer Weg“ queren
„Im Ossenpohl“; 100 m

Wanderweg; 350 m
Wanderweg; 150 m
Forstweg bis 2.; 350 m
Forstweg bis 5er-Kreuzung; 500 m
Forstweg; 700 m

Feldweg; 350 m; 7 km
Wanderweg; 300 m
Feldweg; 800 m

Heine 8,5 km
„Milkeweg“; 350 m
„Engbertsweg“; 400 m
„Heiner Heide“; 100 m
„Heiner Landstraße“ queren

Venker 9,5 km
„Gottkenweg“ bis 2.; 450 m
Feldweg; 400 m
Forstweg bis 2. Kreuzung; 1.000 m

Forstweg bis Ende; 2.750 m
„Surenberger Damm“; 1.000 m
Feldweg; 400 m

Bevergern 17 km
Feldweg an Bevergerner Aa; 700 m
Wanderweg; 1.050 m
„Stüwwestraße“ queren
Wanderweg; 200 m
Wanderweg; 100 m
„Papenhoek“ bis Ende; 150 m
„Lange Straße“ und 2.; 100 m
„Mühlenpättken“ Fußweg; 150 m
Fußweg „Im Hagen; 350 m
Fußweg „Allee“; 200 m
„Holtkamp“ queren
Fußweg „Allee“; 150 m
„Allee“ bis Ende; 100 m
„Westfalenstraße“; 150 m
Schleusen queren; 18 km
„Westfalenstraße“ und 3.; 500 m

Forstweg bis Brücke über Kanal; 1.500 m
Brücke; 250 m;
Forstweg „Hermannsweg“; 2.200 m; 23 km

Forstweg „Hermannsweg“; 2.100 m; 25 km
K 3 queren
Forstweg „Hermannsweg“; 3.300 m; 28 km
B 219 queren
Forstweg „Hermannsweg“; 1.000 m; 29 km

Forstweg „Hermannsweg“; 2.500 m; 32 km
Forstweg „Hermannsweg“; 1.100 m

Brochterbeck 33 km
„Zu den Klippen“; 250 m
„Im Bocketal“ K 24; 250 m
Forstweg; 200 m

Forstweg „Hermannsweg“ bis Kapelle; 500 m
Forstweg „Hermannsweg“; 3.300 m
Forstweg „Hermannsweg“; 200 m

Tecklenburg 39 km
„Tannenweg“; 200 m
„Am Weingarten“ L 504; 500 m
„Meesenhof“; 250 m
Fußweg; 150 m
„Krummacherstraße“; 100 m
„Landrat-Schultz-Straße“; 100 m
„Wellenberg“; 100 m
„Bahnhofstraße“ L 504; 200 m
„Bahnhofstraße“ L 597; 50 m
„Am Himmelreich“; 250 m
„Bodelschwinghweg“ queren
Wanderweg; 250 m
„Königstraße“ queren
Feldweg „Wolfsmühlenweg“ durch Teiche; 350 m; 40 km

Forstweg; 1.250 m
L 504; 200 m
A 1 unterqueren; 42 km
Forstweg „Hermannsweg“; 700 m
Aussichtspunkt Canyon

Forstweg „Hermannsweg“; 350 m
Aussichtspunkt
Forstweg „Hermannsweg“; 400 m
„Am Kleeberg“ queren; 43 km
Forstweg „Hermannsweg“; 600 m

„Stapenhorststraße“ queren; 44 km
Forstweg „Hermannsweg“; 1.200 m
L 589 queren; 45 km
Forstweg „Hermannsweg“; 250 m
Wanderweg; 300 m

L 555 queren; 46 km
Wanderweg; 750 m
Forstweg; 1.750 m
Wanderweg; 200 m
Forstweg; 950 m

K 32 queren; 50 km
Forstweg „Hermannsweg“; 3.600 m
K 32 queren; 54 km
Forstweg „Hermannsweg“; 900 m
Forstweg „Hermannsweg“; 4.250 m

Bad Iburg 60 km
„Charlottenburger Ring“ B 51; 150 m
Charlottensee Richtung Schloß; 100 m
Fußweg zum Schloß; 250 m
„Schloß Iburg“; 150 m
„Schloßstraße“; 150 m
„Am Gografenhof“; 50 m
„Hagenberg“ bis Ende Wassertretstelle; 1.050 m

Forstweg „Hermannsweg“; 2.400 m; 63 km
Forstweg „Hermannsweg“; 1.250 m
„Höferweg“; 300 m; 64 km
Forstweg „Hermannsweg“; 350 m
Forstweg „Hermannsweg“; 3.400 m

K 347 queren
„Borgloher Straße“; 200 m
A 33 queren; 69 km
„Am Hüls“ bis Ende; 250 m
Forstweg „Hermannsweg“; 3.850 m

„Waldstraße“; 750 m
L 94 queren; 74 km
Forstweg „Rechenbergstraße“; 100 m
Forstweg „Noller Schlucht“ „Hermannsweg“; 2.200 m
Aussichtsturm; 76 km

Forstweg „Kammweg“ „Hermannsweg“; 4.750 m
„Peter-Eggermont-Straße“; 450 m
Forstweg „Hermannsweg“; 450 m
Aussichtsturm Luisenturm; 82 km
Wanderweg „Hermannsweg“; 1.100 m

Borgholzhausen 83 km
„Bahnhofstraße“ L 785; 50 m
„Freistraße“; 100 m
„Dr.-W.-Upmeyer-Straße“; 100 m
„Ravensberger Straße“; 500 m
„Barenbergweg“; 1.350 m

„Burg Ravensberg“; 250 m
Forstweg „Hermannsweg“; 350 m
Burg Ravensberg
Forstweg „Hermannsweg“; 500 m
„Clever Schlucht“ queren; 86 km

Forstweg „Hermannsweg“; 2.450 m
„Hesseltal“ queren; 89 km
Forstweg „Hermannsweg“; 150 m
Forstweg „Hermannsweg“; 250 m
Forstweg „Hermannsweg“; 3.000 m

Halle (Westf.) 94 km
„Wertherstraße“; 1.000 m
L 782 unterqueren
„Hermannsweg“; 200 m
Forstweg „Hermannsweg“; 500 m
Aussichtspunkt Kaffeemühle
Forstweg „Hermannsweg“; 150 m

Forstweg „Hermannsweg“; 1.400 m
„Berghagen“; 250 m
„Grüner Weg; 600 m; 96 km
Forstweg „Hermannsweg“; 7.000 m
L 778 queren; 103 km

Forstweg „Hermannsweg“; 1.450 m
Aussichtspunkt Fermeldeturm Hünenburg; 105 km
Forstweg „Hermannsweg“; 2.100 m
Fußweg; 900 m
L 778 queren

Bielefeld 110 km
Fußweg; 100 m
„Dornberger Straße“; 300 m
„Am Johannisberg“; 500 m
Fußweg; 500 m
„Hochstraße“; 200 m
B 61 und Bahn unterqueren; 100 m
„Albrecht-Delius-Weg“; 50 m
„Artur-Ladebeck-Straße“ B 66 queren
„Obernstraße“; 30 m
„Waldhof“; 30 m
„Nebelswall“; 250 m
„Kreuzstraße“ queren
Fußweg; 60 m
„Am Sparrenberg“; 250 m
Fußweg
Sparrenburg
Fußweg „Promenade“ bis Brands Busch; 1.600 m
Fußweg; 350 m
Fußweg; 450 m
Fußweg „Promenade“; 700 m
„Bodelschwinghstraße“ queren
„Bodelschwinghstraße“; 200 m; 113 km

Forstweg „Hermannsweg“; 2.100 m
L 788 queren; 115 km
Forstweg „Hermannsweg“; 900 m
Aussichtspunkt Eiserner Anton
Forstweg „Hermannsweg“; 2.200 m

A 2 überqueren; 119 km
„Lämershagener Straße“; 400 m
„Wandweg“; 1.650 m
„Wöstenfeldweg“; 100 m

Forstweg „Hermannsweg“; 900 m
„Schopke“; 100 m
Wanderweg; 250 m
L 751 unterqueren

Oerlinghausen 123 km
Wanderweg; 150 m
„Robert-Koch-Straße“ queren
Fußweg; 20 m
„Wehme“; 100 m
„Unter der Howe“; 100 m
„Niedernstraße“; 100 m
„Tönsbergstraße“; 200 m
„Auf dem Berge“; 50 m
„Kammweg – Herrmannsweg“; 700 m

Forstweg „Hermannsweg“; 4.600 m
Bienenschmidt; 128 km
Forstweg „Hermannsweg“; 500 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 2.350 m
K 5; 131 km

Forstweg „Hermannsweg“; 200 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 350 m
„Quellenstraße“; 300 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 300 m
L 758 queren; 132 km

Wanderweg „Hermannsweg“; 350 m
Forstweg „Hermannsweg“; 100 m
Forstweg „Hermannsweg“; 800 m
Forstweg „Hermannsweg“; 1.000 m
L 944; 150 m; 135 km

Forstweg „Hermannsweg“; 200 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 1.200 m
L 938 queren; 136 km
Forstweg „Hermannsweg“; 550 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 750 m

„Hülsenweg“; 50 m
L 828; 100 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 200 m
Forstweg „Hermannsweg“; 950 m
Forstweg „Hermannsweg“; 75 m

Wanderweg „Hermannsweg“; 30 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 550 m
Hermannsdenkmal umrunden; 850 m; 140 km
L 828; 800 m
Forstweg „Hermannsweg“; 1.900 m

Berlebeck 145 km
„Hangsteinstraße“; 100 m
„Pulverweg“; 500 m
„Adlerweg“; 350 m
Fußweg; 200 m
„Paderborner Straße“ L 937; 80 m
„Kindergartenweg“; 100 m
Fußweg; 100 m
„Stembergstraße“ queren

Forstweg „Hermannsweg“; 500 m
Forstweg „Hermannsweg“; 800 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 200 m
Forstweg „Vogeltaufenweg – Hermannsweg“; 1.200 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 600 m

Holzhausen-Externsteine 148 km
„Vogeltaufe“; 100 m
„Bärenkamp“; 100 m
„Kneippweg“; 100 m

Wanderweg „Hermannsweg“; 1.050 m
Wanderweg „Hermannsweg“; 300 m
Externsteine; 150 km
Wanderweg „Hermannsweg“; 40 m

Wanderweg „Eggeweg“; 1.200 m
L 828; 300 m
B 1 unterqueren; 151 km
Forstweg „Eggeweg“; 1.700 m

Silbermühle
Forstweg „Eggeweg“ am Silberbach; 1.650 m
Kattenmühle Forstweg „Eggeweg“; 400 m
Forstweg „Eggeweg“; 1.150 m

Wanderweg „Eggeweg“; 4.400 m
Wanderweg „Eggeweg“; 2.900 m
Wanderweg „Eggeweg“; 1.750 m
L 755 queren; 169 km
Forstweg „Eggeweg“; 1.750 m

Forstweg „Eggeweg“; 800 m
Wanderweg „Eggeweg“; 350 m
Forstweg „Eggeweg“; 1.100 m
Forstweg „Eggeweg“; 200 m
B 64 überqueren; 173 km

Forstweg „Eggeweg“; 100 m
K 18; 200 m
Forstweg „Eggeweg“; 70 m
Wanderweg „Eggeweg“; 650 m
Forstweg „Eggeweg“; 700 m

Forstweg „Eggeweg“; 150 m
Wanderweg „Eggeweg“; 500 m
Forstweg „Eggeweg“; 1.550 m
Klusenberg; 176 km
Forstweg „Eggeweg“; 500 m

Klusweide; 177 km
Forstweg „Eggeweg“; 1.900 m
Forstweg „Eggeweg“; 750 m
Forstweg „Eggeweg“; 1.550 m

L 828 queren; 181 km
L 817; 1.200 m
K 13 queren; 182 km
L 817; 550 m

Wanderweg „Eggeweg“; 600 m
Wanderweg „Eggeweg“; 700 m
Wanderweg „Eggeweg“; 200 m
Wanderweg „Eggeweg“; 4.800 m

Wanderweg „Eggeweg“; 400 m
K 26 queren; 190 km
Forstweg „Eggeweg“; 1.450 m
L 763; 200 m

Wanderweg; 350 m
Forstweg „Eggeweg“; 1.000 m
Forstweg „Eggeweg“; 400 m
Wanderweg „Eggeweg“; 750 m
Teutoniaklippen; 195 km

Wanderweg „Eggeweg“; 1.250 m
Bierbaums Nagel; 196 km
Wanderweg „Eggeweg“; 200 m
Wanderweg „Eggeweg“; 1.000 m
Forstweg „Eggeweg“ Bördenweg“; 1.200 m

B 68 queren; 199 km
Forstweg „Eggeweg“ Bördeweg“; 700 m
Forstweg; 50 m
Wanderweg; 1.600 m
Forstweg „Eggeweg“ Bördeweg“; 1.050 m

Forstweg „Eggeweg“; 950 m
Wanderweg „Eggeweg“; 550 m
Wanderweg „Eggeweg“; 300 m
Forstweg „Eggeweg“; 350 m
K 23; 200 m; 204 km

Forstweg „Eggeweg“; 800 m
Forstweg „Eggeweg“ „Papengrundweg“ am Blankenroder Bach; 2.950 m
Forstweg „Eggeweg“; 250 m
Wanderweg „Eggeweg“; 450 m
Wanderweg „Eggeweg“; 1.150 m

Blankenrode 211 km
„Blankenroder Straße“ K 23; 650 m
„Zur Altenauquelle“ K 69; 350 m

Feldweg „Eggeweg“; 850 m
A 44 queren
Forstweg „Eggeweg“; 1.700 m

Forstweg „Eggeweg“; 200 m
Wanderweg „Eggeweg“; 60 m
Feldweg „Eggeweg“; 1.150 m
„Zum Waschhof“; 550 m
Wanderweg „Eggeweg“; 200 m

Oesdorf 215 km
„Felsbergstraße“; 30 m
„Johannesstraße“; 150 m
„Andreasplatz“; 100 m
„Heitemeyerstraße“ L 636 queren
„Heitemeyerstraße“; 100 m
„Zu den Drei Linden“; 100 m
„Zur Hüffe“; 100 m

Feldweg „Eggeweg“; 650 m
Feldweg „Eggeweg“; 750 m
Wanderweg „Eggeweg“; 300 m
Forstweg „Eggeweg“; 800 m
Feldweg „Eggeweg“; 1.550 m

Essentho 220 km
„Eggeweg“; 150 m
„Antoniusstraße“; 300 m
„Meerhofer Straße“; 30 m
L 549 „Fürstenberger Straße“; 150 m
3. Straße; 60 m
„Kardinal-Jaeger-Straße“; 60 m
„Kapellenstraße“; 400 m

L 549; 100 m
Forstweg „Eggeweg“; 100 m
Forstweg „Eggeweg“ Via Regia“; 1.800 m

Marsberg 226 km
L 549 „Fürstenberger Straße“; 100 m
B 7 „Westheimer Straße“; 100 m
Fußweg; 100 m
Fußweg an der Diemel; 550 m
Diemel überqueren
„Hauptstraße“; 150 m
Bahn queren
„An der Bahn“; 100 m
„Bahnstraße“; 100 m
Ziel erreicht

Stand: Oktober 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt noch

Stadtbeschreibung

Rheine kommt noch
ist
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Kommt noch

Anzeigen


Anzeige

Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

Instagram


GALERIE HERMANNSHÖHEN

Galerie

Hermannshöhen
Hermannshöhen Gesamt

GALERIE HERMANNSHÖHEN

Anzeige

 

 

Anzeigen

Anzeige


Anzeige

Anzeige

Anzeige


Anzeige

Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

Instagram


ZURÜCK:

Hermannshöhen
Hermannshöhen Gesamt

HERMANNSHÖHEN

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HERMANNSHÖHEN Gesamtstrecke von
Rheine via Hermannsweg 156 km und Eggeweg 70 km nach Marsberg
Rheine, Hermannsweg, Eggeweg, Gellendorf, Heine, Venker, Bevergern, Hörstel, Brochterbeck, Tecklenburg, Bad Iburg, Borgholzhausen, Halle (Westf.), Bielefeld, Oerlinghausen, Berlebeck, Holzhausen-Externsteine, Blankenrode, Oesdorf, Essentho, Marsberg

Start: Rheine
Strecke: Gestartet wird am Bahnhof von Rheine, der Weg ist bestens ausgeschildert. So dass keine Karte unterwegs benötigt wird, aber hilfreich ist diese dann doch. Dieser sehr schön zu gehende Weg endet am Bahnhof von Marsberg. 226 km.
Ziel: Marsberg

Downloads:
gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Hermannshöhen Gesamtstrecke

Ein Weg der Top Trails of Germany und der Hermannshöhen.

Hier die Links zu den einzelnen Etappen, wie ich diese Empfehle, aber natürlich kann jeder die Etappen seinen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Viel Spaß und allzeit gut zu Fuß!

HERMANNSHÖHEN Gesamtstrecke
Gestartet wird am Bahnhof von Rheine, der Weg ist bestens ausgeschildert. So dass keine Karte unterwegs benötigt wird, aber hilfreich ist diese dann doch. Dieser sehr schön zu gehende Weg endet am Bahnhof von Marsberg. 226 km.

Hermannshöhen Gesamtstrecke

 

Anzeigen


Anzeige

Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

Instagram


GALERIE HERMANNSHÖHEN

Galerie

Hermannshöhen
Hermannshöhen Gesamt

HEIDSCHNUCKENWEG Gesamtstrecke

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HEIDSCHNUCKENWEG
von
Hamburg-Fischbek durch Naturpark Lüneburger Heide nach Celle
Hamburg, Fischbek, Tempelberg, Langenrehm, Nenndorf, Dibbersen, Steinbeck, Buchholz in der Nordheide, Brunsberg, Büsenbachtal, Handeloh, Wesel, Undeloh, Radenbach, Wilsede, Totengrund, Wilseder Berg, Niederhaverbeck, Behringen, Brunautal, Borstel in der Kuhle, Hützel, Bispingen, Deimern, Heidepark, Soltau, Mainholz, Wietzendorf, Müden (Örtze), Poitzen, Faßberg, Lutterloh, Weesen, Scheuen, Groß Hehlen, Celle

Start: Hamburg-Fischbek, Scharlbarg, Parkplatz
Strecke: Es geht in der Fischbeker Heide los, wundeschön geht es dabei auf und ab durch die Heide. Dieses Spiel wird nur unterbrochen durch abwechslungsreiche Waldwege. Bestens ausgeschildert läuft es sich hier entlang, super gemacht. 223 km.
Ziel: Celle, Schlosspark, Celler Herzogsschloss

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download kommt bald

Hamburg-Fischbek, Scharlbarg
Start vom Parkplatz in südliche Richtung
Wanderweg; 100 m
Wanderweg-Kreuzung; 200 m
Wanderweg-Kreuzung; 900 m

Fischbeker Heide

Wanderweg-Kreuzung; 1.000 m
Wanderweg-Kreuzung; 200 m
Wanderweg-Kreuzung; 900 m

bis zur Siedlung Tempelberg; 300 m
„Tempelberg“; 400 m; 4,5 km
„Tempelberg“; 200 m
„Tempelberg“; 200 m

Wanderweg; 1.800 m
Forstweg „Oheweg“ queren; 500 m
Forstweg „Alter Postweg“ queren; 1.000 m

Wanderweg, bis kurz vor K (Kreisstraße) 52; 1.600 m
Wanderweg und sofort; 50 m
Wanderweg bis Ende; 600 m

K 52 „Rosengartenstraße“ ; 150 m; 10 km
Forstweg; 700 m
Forstweg; 250 m

Wanderweg; 300 m
Forstweg; 150 m
Wanderweg; 600 m

Langenrehm 13 km
„Kabenweg“ bis Ende
„Langenrehmer Dorfstraße“ und sofort
Wanderweg; 250 m
Forstweg „Am Gannaberg“; 200 m
Forstweg „Am Gannaberg“; 50 m

Wanderweg „In den Hainbuchen“ bis Ende; 900 m
Forstweg „Hainbuchenweg“ bis Ende; 500 m
Forstweg „Langenrehmer Weg“; 100 m

A (Autobahn) 261 unterqueren
Forstweg „Langenrehmer Weg“; 400 m

Nenndorf 16 km
„Langenrehmer Weg“
„Taubenbusch“
„Auf dem Westendorfe“ bis Ende
„Emsener Straße“ K 26 bis vor Autobahn, 2.; 500 m

Feldweg auf Asphalt, bis Teich; 300 m
Feldweg; 800 m
Feldweg „Am Söölin“ am Kieswerk ; 100 m

Straße am Kieswerk bis Ende; 600 m
„Emsener Straße“; 250 m
A 1 überqueren
„Emsener Straße“ und sofort

Feldweg; 100 m
Feldweg; 500 m
Feldweg; 100 m

Dibbersen 19 km
„Wittenhögen“ bis Ende
„Dangersener Straße“ und sofort
„Sonnenkamp“

Feldweg; 400 m
Feldweg-Kreuzung „Postweg“
Feldweg bis Ende; 1.000 m

Forstweg; 200 m
Forstweg; 600 m
Forstweg „Dangersener Weg“ bis Ende; 1.000 m

Steinbeck 23 km
„Wenzendorfer Straße“
B „Bundesstraße“ 75 queren
„Steinbecker Straße“ und 2.
„Steinbecker Straße“
Feldweg „Eichholz“
Meilsenbach überqueren
Feldweg „Eichholz“

Buchholz in der Nordheide 27 km
„Eichholz“
„Heimgartenstraße“ bis Ende
„Steinbecker Mühlenweg“
„Steinbecker Mühlenweg“ und 2.
Fußweg Stadtwald in Richtung Sporthalle
Fußweg am Stadtpark vorbei
„Parkstraße“
„Friedhofstraße“ bis Ende
„Bremer Straße“ und sofort
„Neue Straße“
Fußweg Bahnhof
Bahn überqueren und am Ende
„Rütgersstraße“
„Wiesenstraße“ und sofort
„Breslauer Straße“ bis Ende
Fußweg folgen; 300 m
„Seppenser Mühlenweg“ queren
Fußweg weiter; 450 m
an Bahn bis Ende; 550 m
„Drosselweg“
Bahn queren und sofort
„An der Soltauer Bahn“, Forstweg; 500 m

Forstwegkreuzung „Lohbergstraße“
rechts kommt Siedlung; 750 m
Wanderweg; 350 m
Forstweg queren „Ahornweg“
Wanderweg-Kreuzung; 600 m

Wanderweg bis Ende; 250 m
Wanderweg und nach; 20 m
Wanderweg; 300 m
Wanderweg-Kreuzung 2 x bis Brunsberg; 750 m; 32,5 km
den 1. Wanderweg ; 500 m

Brunsberg

Wanderweg-Kreuzung
Forstweg; 300 m
Forstwegkreuzung bis Ende; 400 m
Wanderweg; 200 m
Forstwegkreuzung „Tostedter Weg“

Forstweg bis Ende; 500 m
K 72 „Lohbergen“ queren
nach; 70m
Forstwegkreuzung
Forstweg bis Ende; 300 m

K 72, Holm-Seppensen und sofort; 39 km
Wanderweg bis zum Büsenbach, an Siedlung vorbei; 1.300 m
Wanderweg; 300 m
Pferdekopf; 200 m
Büsenbach queren und sofort

Wanderweg
Wanderweg-Kreuzung 2 x; 900 m
Büsenbachtal-Aussichtspunkt
Forstweg und sofort; 60 m
Forstweg bis Ende ; 1.750m

„Höckeler Weg“; 100 m
Forstweg „Höckeler Weg“; 150 m
Feldweg; 500 m
Wanderweg; 350 m

Handeloh 43 km
„Wörmer Straße“ queren
„Mergelweg“ bis Ende
Feldweg
„Kirchenstraße“ queren
Wanderweg bis
„Hauptstraße“
Bahn queren und sofort
„Hubertusweg“

„Wörmer Straße“ queren
„Mergelweg“ bis Ende
Feldweg
„Kirchenstraße“ queren
Wanderweg bis
„Hauptstraße“
Bahn queren und sofort
„Hubertusweg“

Feldweg; 400 m
Feldweg-Kreuzung, Schützhütte; 300 m
Wanderweg; 1.900 m
Schutzhütte und gleich; 60 m
Seeve überqueren

Wanderweg; 400 m
Feldweg-Kreuzung; 600 m
Feldweg; 250 m
Feldweg bis Ende; 1.500 m
„Wehlener Weg“; 1.700 m

Wesel 52 km
„Wehlener Weg“ bis Ende
„Dorfstraße“
„Am Höllenhof“ und gleich; 100 m
„Am Höllenhof“; 100 m
Feldweg und sofort; 40 m
Wanderweg; 50 m
Feldweg; 700 m

Wesel

Feldweg-Kreuzung
Teich links und rechts
Wanderweg bis Ende; 300 m
Wanderweg; 600 m
Wanderweg-Kreuzung

Wanderweg; 250 m
Feldweg-Kreuzung
Feldweg „Wesener Heide“ bis Ende; 2.500m
„Zur Dorfeiche“ K (Kreisstraße) 27; 500 m; 57 km
Feldweg; 400 m

Feldweg und 2.; 600 m
Feldweg und 2.; 300 m
Feldweg; 500 m
Feldweg an Kreuzung; 500 m

Undeloh 60 km
„Am Brink“ bis Ende
„Zur Dorfeiche“
„Wilseder Straße“; 250 m
Wanderweg

Undeloh

Wanderweg an Kreuzung am Radenbach; 1.000 m
Wanderweg an Kreuzung am Radenbach; 2.350 m
Wanderweg an Kreuzung; 400 m
Wanderweg „Pastor-Bode-Weg“ Radenbach überqueren; 500 m
Wanderweg „Pastor-Bode-Weg“; 3.500 m

„Wilsede“ K (Kreisstraße) 34; 900 m

Wilsede 69 km
„Wilsede“
Wanderweg
„Dorfstraße“ queren
Feldweg; 400 m

Variante Totengrund Länge rund 2,5 km; siehe auch: GPSies und Google-Maps
← Wanderweg; 1.050 m
am Totengrund entlang; 350 m
Feldweg wieder zurück nach Wilsede; 1.100 m

Totengrund

Wanderweg zum Wilseder Berg; 1.000 m
Wanderweg; 150 m
Wanderweg; 350 m
Wanderweg an Kreuzung; 1.900 m
„Heidetal“ und sofort

„Niederhaverbeck“; 950 m

Niederhaverbeck 74 km
„Niederhaverbeck“; 300 m
Feldweg beim Gasthaus; 500 m

Niederhaverbeck

Feldweg an Kreuzung und 3.; 1.500 m
Feldweg; 650 m
Feldweg an Kreuzung asphaltiert und 2.; 1.200 m
Feldweg an Schutzhütte; 900 m
Feldweg an Kreuzung; 200 m

Feldweg an Kreuzung bis Ende; 600 m
Feldweg bis Ende; 250 m; 80 km
„Haverbecker Straße“ L (Landesstraße) 211; 250 m
K (Kreisstraße) 51 queren
„Haverbecker Straße“ L (Landesstraße) 211; 200 m

Behringen 82 km
Friedhof und sofort
Wanderweg; 550 m
Wanderweg an Kreuzung; 300 m
„Kronsnest“ queren
Feldweg; 150 m
„Im Grimm“ bis Ende
„Mühlenstraße“
„Schulweg“
Fußweg bis Ende
„Billungstraße“
„Widukindstraße“ queren
„Widukindstraße“
Fußweg
„Junkernberg“; 300 m
Wanderweg am Brunausee; 450 m
Wanderweg bis Ende Richtung Raststätte; 150 m
„Brunautal-West“; 250 m
A (Autobahn) 7 unterqueren
„Brunautal-Ost“ und 2.; 50 m; 84 km
Wanderweg rechts Bach Brunau; 1.400 m

Borstel in der Kuhle 86 km
„Borstel in der Kuhle; 150 m
L Landesstraße“ 212 und sofort; 10 m
Straße; 100 m
Wanderweg; 100 m

Wanderweg und 2. ; 600 m
Feldweg; 350 m
Feldweg an Kreuzung bis Ende; 450 m
Feldweg; 450 m

Hützel
„Speckenweg“
„Hützeler Damm“, Bahn queren; 88 km
„Zum Wintersberg“
„Trift“ an Bach Luhe

Bispingen 91 km
„Trift“ am Freibad fast vorbei
Fußweg und Steinkenhöfen Bach überqueren
„Luheweg“
„Borsteler Straße“
„Hauptstraße“ bis kurz vor Kirche
„Kirchenweg“ und 2.
Fußweg und Bach Luhe überqueren
Fußweg und sofort
Fußweg; 250 m
Fußweg; 150 m
Fußweg und sofort
Fußweg; 400 m
Fußweg; 100 m
„Töpinger Straße“ L (Landesstraße) 211 queren; 92 km

Forstweg; 900 m
Wanderweg und Bach Luhe überqueren; 250 m
Forstweg „Bodo-Freytag-Weg“ bis Ende; 500 m
K (Kreisstraße) 39 unterqueren und sofort; 94 km
Wanderweg an Bahn entlang; 350 m

Wanderweg an Bahn entlang; 500 m
Wanderweg an Bahn entlang; 400 m
Forstweg an Bahn entlang; 500 m
Forstweg zur Quelle Luhe; 100 m
Wanderweg; 600 m

Forstweg; 40 m
Forstweg; 250 m
Forstweg; 700 m
Forstweg „Hamelinger Horstweg“, A (Autobahn) 7 unterqueren; 700 m
Forstweg „Hamelinger Horstweg“ bis zur Bahn; 750 m

Bahn queren und sofort
Feldweg; 400 m
K (Kreisstraße) 2 queren; 99 km
Feldweg; 550 m
Feldweg; 500 m

Feldweg; 100 m
Feldweg; 400 m
Feldweg; 1.900 m

Deimern 103 km
„Deimern“; 250 m
K (Kreisstraße) 3 queren
„Deimern“; 350 m

Feldweg asphaltiert; 350 m
Feldweg; 1.600 m
Feldweg; 900 m; bis zum Parkplatz Heidepark

Heidepark 106 km
Parkplatz
Parkplatz Richtung Eingang
bis zur K (Kreisstraße) 9
K 9; 150 m

Feldweg; 300 m
Feldweg; 500 m
Feldweg; 700 m; bis Ende
„Drögenheide“; 300 m
Bahn queren und sofort

Soltau

Feldweg; 500 m; links und rechts Teiche
Feldweg; 150 m; rechts ist Bach Böhme
Wanderweg; 450 m; rechts ist Bach Böhme
Feldweg; 400 m; rechts ist Bach Böhme
Wanderweg; 1.750 m; rechts ist Bach Böhme

Soltau 113 km
Fußweg
Fußweg bis Ende
„Bornemannstraße“
Fußweg und Böhme überqueren und sofort
Fußweg bis Ende
„Wilhelmstraße“
„Marktstraße“ Fußgängerzone
„Burg“ Soltau überqueren und sofort
„Böhmheide“
„Böhmheide“
„Lohengaustraße“ bis Ende
Fußweg an Bahn entlang
„Celler Straße“ queren
„Marienburger Damm“ bis Ende
„Trift“
Bahn unterqueren
„Weidedamm“
Bahn unterqueren

Feldweg; 900 m; rechts ist Bahn, bis Bach Große Aue
Bahn unterqueren
Feldweg; 200 m; links ist Bahn
Feldweg; 600 m

Soltau

Feldweg; 650 m; bis Bahnübergang
Bahn queren und sofort
Feldweg; 650 m; bis Ende
„Abelbecker Weg“ und Bahn überqueren
Straße; 1.150 m

A (Autobahn) 7 überqueren
Straße; 200 m
Forstweg; 500 m
Forstweg; 150 m; bis Straße
Straße; 1.700 m

Feldweg; 900 m
Straße queren
Feldweg; 700 m
Feldweg asphaltiert „Linlandweg“; 550 m
Wanderweg; 400 m

Feldweg; 150 m
Wanderweg; 700 m

Mainholz 126 km
„Mainholz“
„Mainholz“ und dann 3. bzw. letzte
„Mainholz“
Wanderweg; 1.050 m

K (Kreisstraße) 10; 100 m
K (Kreisstraße) 38; 500 m
Wanderweg; 1.300 m

Wietzendorf 131 km
„Katzenmoor“ bis Ende
„Hässtraße“ queren
Wanderweg bis Ende
„Haupstraße“ an Kirche vorbei und aus Ort heraus, bis Windmühle

Feldweg bis Schutzhütte; 1.400 m
Feldweg; 150 m
Wanderweg bis Straße; 650 m
K (Kreisstraße) 38 queren; 134 km
Forstweg; 900 m

Feldweg asphaltiert bis Ende; 550 m
K (Kreisstraße) 45; 500 m; 5 km
K (Kreisstraße) 13; 200 m
Forstweg bis Kreuzung; 700 m
Forstweg bis Kreuzung; 900 m

Forstweg bis Siebenrangiger Wegweiser, Siebener-Kreuzung und 4.; 450 m
Forstweg bis Hohenbackeberg; 1.300 m
Feldweg und 3. Möglichkeit; 650 m
Wanderweg bis Schutzhütten; 600 m
Wanderweg bis Parkplatz; 500 m
Wanderweg bis Ende; 1.150 m

Müden (Örtze) 144 km
„Waldenburger Weg“ queren
„Bromberger Weg“ bis Ende
„Wietzendorfer Weg“ bis Ende
„Hermannsburger Straße“
„Heuweg“
Fußweg „Kirchentwiete“
Wietze überqueren
Fußweg „Kirchentwiete“
„Alte Dorfstraße“ bis Ende
„Unterlüßer Straße“
Örtze überqueren und sofort
Fußweg an Örtze entlang
Fußweg
Fußweg, links Heidesee und rechts Örtze

Müden

Wanderweg; 300 m
Wanderweg und Örtze überqueren
Wanderweg und links ist Örtze bis Ende; 1.600 m

Poitzen 148 km
„Poitzen“
„Poitzen“

Bahn queren und gleich
Feldweg; 650 m
Wanderweg bis Ende und 2. Straße; 650 m

Faßberg 151 km
„Poitzener Straße“ und 2.
„Lindenstraße“
„Haselweg“
Fußweg
Fußweg
„Am Anger“ queren
Fußweg
„Haselweg“
„Gartenstraße“ bis Ende
„Große Horststraße“; 350 m
Fußweg
Fußweg
„Wildgarten“
„Am Brunnenplatz“
„Waldweg“
„Schwarzer Weg“ bis Ende

Feldweg und 3. Weg; 900 m
Feldweg asphaltiert „Schmarbeck“; 450 m
„Schmarbeck“; 200 m
„Schmarbeck“ bis Parkplatz Wacholderwald; 1.750 m
Feldweg; 400 m

Feldweg; 100 m
Wanderweg; 150 m
Wanderweg bis zu Schutzhütte; 150 m
Wanderweg; 400 m
Feldweg; 500 m

Forstweg und 3.; 300 m
Forstweg; 250 m
Forstweg; 1.250 m
Feldweg asphaltiert queren
Forstweg; 800 m

Schmarbeck Heide

„Schmarbeck Grube“; 150 m; 161 km
„Schmarbeck Grube“; 80 m
Forstweg; 100 m
Feldweg; 400 m
Feldweg; 650 m

Wanderweg; 250 m
L (Landesstraße) 280 bis Siedlung Gerdehaus; 1.000 m
„Gerdehaus“; 400 m
„Gerdehaus“; 500 m
Forstweg; 400 m

Feldweg; 400 m
Feldweg; 700 m
Feldweg an Schutzhütte vorbei; 700 m
Forstweg; 300 m
Forstweg und 3. Möglichkeit; 1.400 m

Forstweg und 2. Möglichkeit; 1.300 m
Forstweg; 1.300 m
Wanderweg und 4. Möglichkeit; 1.150 m
Wanderweg; 400 m
Forstweg bis zur Straße; 2.000 m

„Hermannsburger Landstraße“ K (Kreisstraße) 17 queren
Feldweg asphaltiert „Schröderhofer Weg“;
Forstweg und 3. Möglichkeit; 1.300 m
Wanderweg; 600 m

Lutterloh 177 km
„Am Schillohsberg“
„Theerhofer Weg“
„Dorfstraße“ queren
„Weesener Weg“

Forstweg am Weesener Bach; 2.500 m
Forstweg am Weesener Bach; 200 m
Straße am Weesener Bach; 1.600 m

Weesen 182 km
„Lutterloher Weg“
„Weesener Straße“
„Weesener Straße“ und 2.
„Raakamper Weg“
„Postweg“
Feldweg; 200 m

Feldweg bis Straße; 900 m
K (Kreisstraße) 17 queren
Misselhorner Parkplatz
Wanderweg Misselhorner Heide; 2.800 m
Feldweg; 300 m

Misselhorner Heide

Wanderweg Misselhorner Heide; 1.850 m
Forstweg; 1.600 m
Forstweg; 150 m
L (Landesstraße) 281 queren; 191 km
Forstweg und 2.; 750 m

Forstweg und 2. Kreuzung; 1.600 m
Forstweg; 400 m
Wanderweg um See Angelbach herum; 1.150 m; 194 km
Forstweg; 100 m
Forstweg asphaltiert bis zur Kreuzung; 550 m

Wanderweg Dehningshof; 400 m
Forstweg asphaltiert bis Schutzhütte; 300 m
Forstweg bis Wildecker Teiche und am Ende; 4.000 m; 200 km
halbrechts Forstweg zum Forsthaus Kohlenbach; 1.650 m
Forstweg „Kohlenbach“ bis Schutzhütte; 1.950 m

Forstweg; 200 m
Forstweg bis Schießpark Ende; 2.650 m
Forstweg; 300 m
Forstweg bis Ende; 1.950 m

Scheuen 209 km
„Fritschstraße“; 200 m
„Hermannsburger Weg“und Bahn queren und bis Segelfluggelände, bis Ende; 1.100 m

Forstweg; 850 m
Forstweg bis Ende; 650 m
L (Landesstraße) 240 queren
Wanderweg bis Ende; 400 m

Groß Hehlen 212 km
„Krähenbergweg“ und 3. Möglichkeit; 250 m
Forstweg; 400 m
„Hustedter Weg“
„Celler Straße“ B (Bundesstraße) 3 queren
„Langestraße“ und 2.
„Schnepfenweg“ und 3.
„Am Brunnen“
„Alt Groß Hehlen“ bis Ende

Forstweg; 950 m
Forstweg bis Ende; 850 m
„Kirchweg“; 100 m
Feldweg; 400 m
Feldweg „Mastenweg“; 500 m

Celle 223 km
„Steinbecksweg“
„Winsener Straße“ queren
Fußweg
„Witzlebenstraße“ queren
Fußweg am Waldsee vorbei, bis zur Aller
Fußweg
Fußweg bis zur Aller
Straße unterqueren
Fußweg und 3.
Fußweg
Fußweg
„Tribünenbusch“ bis Ende
„Kampstraße“ bis Ende zur Aller
Bahn unterqueren
„Biermannstraße“
„Trift“
Triftanlagen Park entlang „Trift“ bis Ende
„Mühlenstraße“ queren
„Trift“
„Thaerplatz“
„Westcellertorstraße“ uns sofort
Fußweg
Fußweg und 2.
Fußweg zum Schloss und 2.
Fußweg

Celle

Stand: September 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt noch!

Stadtbeschreibung

Hamburg-Neugraben-Fischbek
ist mit seinen 29.000 Einwohnern der südwestlichste Stadtteil von Hamburg und hat die höchste Erhebung der Stadt. Die zweitgrößte Heide Deutschlands, nach der Lüneburger Heide, die Fischbeker Heide gehört zu den Sehenswürdigkeiten dieses Stadtteils.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Hamburg-Fischbek, Fischbeker Heide
Celle, Celler Herzogsschloss

Anzeigen


Anzeige

Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HEIDSCHNUCKENWEG

Heidschnuckenweg

GALERIE HEIDSCHNUCKENWEG

Galerie

Heidschnuckenweg
Heidschnuckenw. Gesamt

 

 

 

 

Heidschnuckenweg 1
Heidschnuckenweg 2
Heidschnuckenweg 3
Heidschnuckenweg 4
Heidschnuckenweg 5
Heidschnuckenweg 6
Heidschnuckenweg 7
Heidschnuckenweg 8

 

GALERIE HEIDSCHNUCKENWEG

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG von Wendefurth via Altenbrak nach Thale

HARZER-HEXEN-STIEG Etappe 5 von Wendefurth via Altenbrak und Treseburg nach Thale

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HARZER-HEXEN-STIEG Etappe 5 von
Wendefurth via Altenbrak und Treseburg nach Thale
Wendefurth, Altenbrak, Treseburg, Thale

Start: Wendefurth
Strecke: Es geht jetzt immer an der Bode entlang, die ersten Meter auf Pflastersteinen, danach noch ein paar Meter auf Asphalt bevor sich ein Forstweg anschließt. Kurz vor Altenbrak kommt dann wieder etwas Asphalt ins Spiel, der sich dann wieder in einen Forstweg auflöst, um dann Altenbrak auf Asphalt wieder hinter sich zu lassen. Weiter geht es einen Forstweg entlang bis nach Treseburg, ein paar Meter Asphalt und ein Wanderweg bis zur Mitte von Treseburg. Und Treseburg verabschiedet sich mit einem breiten Wanderweg. Immer auf der rechten Seite, von Wendefurth an, verläuft dieser sehr gut ausgebaute Weg. Bis die Bode sich durch ihr enges Tal zwängen muß und der Wanderweg auch schmäler wird. Die Seite wird mit der Teufelsbrücke gewechselt und der Weg wird langsam wieder breiter. Bis Thale dann auch schon vor einem ist und diese Tour ihren krönenden Abschluß hatte. Beeindruckend das Schauspiel der Bode. 19 km.
Ziel: Thale

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Harzer-Hexen-Stieg Etappe 5 von Wendefurth via Altenbrak und Treseburg nach Thale

Wendefurth
Start in östliche Richtung
„Am Stausee“ auf Pflastersteinen; 300 m
queren B (Bundesstraße) 81
„Bodeweg“ auf Asphalt; 500 m

Talsperre Wendefurth

Forstweg immer an Bode entlang, die letzten Meter an den Datschen vorbei; 3.200 m

Altenbrak
Straße; 700 m
Forstweg „Am Bielstein“; 900 m
„Rolandseck“; 300 m

Altenbrak

Forstweg; 700 m
„Rolandseck“ queren
Forstweg; 2.300 m

Treseburg
„Halde“ auf Asphalt; 200 m
Wanderweg an Bode entlang; 550 m
„Ortsstraße“
Weg auf Asphalt; 40 m

Treseburg Kirche Schule

Wanderweg, schön breit, an Bode entlang; 2.500 m
an Schutzhütte vorbei
Wanderweg, wird zum Pfad, viele Steine auf diesem und die Bode wird lauter; 4.000 m; vorbei am Bodekessel bis zur Teufelsbrücke
Teufelsbrücke, die Bode überqueren

Teufelsbrücke

Wanderweg wird wieder breiter; 550 m
Königsruhe Gasthaus vorbei
Forstweg, herrlich breit und bester Belag; 700 m

Bodetal

Thale
Jugendherberge Thale auf der rechten Seite der Bode
Forstweg, bis Kabinenseilbahn; 500 m
durch Funpark und Bode überqueren
„Hubertusstraße“
Friedenspark durchqueren, an der Sankt Petri Kirche vorbei
und das
Ziel erreicht, Bahnhof, Thale

Thale Bahnhof

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt bald

Stadtbeschreibung

Wendefurth
ist ein Ort im tief eingeschnittenen Tal der Bode und bekannt durch die Talsperre Wendefurth, die oberhalb die Rappbodetalsperre (die höchste Staumauer Deutschlands) einschließt.
Siehe auch: Wikipedia

Altenbrak
ist ein Ort mit rund 370 Einwohnern und durch den die Bode fließt. Dieser Ort ist Luftkurort und als Perle des Bodetals bekannt. Die Kirche beherbergt auch die Schule und die Lehrerwohnung. Außerdem hat Altenbrak ein Bergschwimmbad, welches mit Quellwasser gespeist wurde und eine Waldbühne zu bieten.
Siehe auch: Wikipedia

Treseburg
ist ein Ort mit 100 Einwohnern und liegt am Beginn des Bodetals, welches herrlich zu Fuß zu erreichen ist und mit dem Bodekessel ein schönes Erlebnis im Harz bereitet. Entstanden ist dieser kleine Ort durch den Bergbau und zwar durch Eisen- und Kupferabbau. Heute ist Treseburg ein schöner Ferienort.
Siehe auch: Wikipedia

Thale
ist eine Stadt mit 18.000 Einwohnern und liegt am Rand des Bodetals und des steil abfallenden Harzes. Thale war für die beiden Weltkriege die Stadt in der die Stahlhelme produziert wurden und ist heute ein touristischer Ort. Mit einem Sessellift und einer Kabinenseilbahn, darüber hinaus einem Funpark und das Hüttenmuseum, hat Thale ein bisschen was zu bieten. Aber das ist noch nicht alles, es gibt noch den Hexentanzplatz mit der Walpurgishalle und das Bergtheater zu besichtigen, nur um eine Auswahl darzustellen.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Wendefurth, Talsperren
Altenbrak, Kirche
Altenbrak, Bergschwimmbad
Altenbrak, Waldbühne
Treseburg, Kirche und Schule
Treseburg, Beginn des Bodetals
Thale, Sessellift und Kabinenseilbahn
Thale, Funpark
Thale, Hüttenmuseum
Thale, Hexentanzplatz und Walpurgishalle
Thale, Bergtheater

Mehr Inhalt kommt bald!

Anzeigen


Anzeige

Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HARZER-HEXEN-STIEG

Harzer-Hexen-Stieg

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG von Wendefurth via Altenbrak nach Thale

Galerie

Harzer-Hexen-Stieg

 

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg 1
Harzer-Hexen-Stieg 2
Harzer-Hexen-Stieg 3
Harzer-Hexen-Stieg
Harzer-Hexen-Stieg 5

 

 

 

 

 

 

 

 

Brockenumgehung 1
Brockenumgehung 2

HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 1 von Torfhaus nach Braunlage via Sankt Andreasberg

Anzeige

 

WANDERN
FWSpass.de

HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 1 von Torfhaus via Oderteich und Sankt Andreasberg nach Braunlage
Torfhaus, Oderteich, Sankt Andreasberg, Braunlage

Start: Torfhaus
Strecke: Der Weg führt die ersten Meter über einen Wanderweg, danach folgt er einem Forstweg, um dann wieder zu einem Wanderweg zu werden. Am südlichen Ende des Oderteiches geht er dann weiter auf Asphalt und folgt auf einem Forstweg mit sanftem Gefälle bis zu einem Gasthaus. Hier wird er dann auf Asphalt und später wieder zu einem Forstweg nach Sankt Andreasberg geführt. Es geht weiter aus einem Wechsel von Wander- und Forstweg nach Braunlage. 20 km.
Ziel: Braunlage

Downloads: gpx-Datei für GPS-Geräte/Kartenprogramme von GPSies
pdf-Datei zum Download Harzer-Hexen-Stieg Etappe Brockenumgehung 1

Torfhaus
Start südliche Richtung
Wanderweg parallel der B (Bundesstraße) 4; 300 m
„Götheweg“ und sofort; 40 m
Wanderweg und sofort; 40 m
Wanderweg am Abbegraben; 100 m
Graben queren
B 4 queren

Abbegraben

Forstweg „Märchenweg“; 750 m
Wanderweg „Märchenweg“; 850 m
Wanderweg an Rotenbek (Bach); 500 m; bis Ende
Sonnenkappe, 2,3 km, Wanderweg; 250 m
Wanderweg; 450 m

Bach

Forstweg; 150 m
Wanderweg am Oderteich (Stausee); 1.300 m; bis Ende

Oderteich

an B 242; 200 m; 4,4 km und gleich
„Rehberger Grabenweg“ auf Asphalt an Gaststätte vorbei; 250 m
Forstweg am Rehberger Graben; 650 m

Harz und Sand

Forstweg am Rehberger Grabenhaus vorbei; 4.750 m
Forstweg asphaltiert; 700 m
Forstwegmündung, 10,9 km und gleich
Forstwegmündung „Lochstraße“; 1.100 m

Stein auf Stein

Sankt Andreasberg
„Am Gesehr“
Forstweg „Am Gesehr“, 12 km
Wanderweg „Am Gesehr“; 1.050 m

Forstweg; 1.000 m
Wanderweg 2.; 900 m; 14,1 km, an Grabenöffnung
„Odertalstraße“, Asphalt, Gaststätte links vorbei; 700 m
Forstweg; 1.800 m; 15,7 km
Forstwegmündung; 300 m

Bach

Wanderweg; 250 m; 18 km
Forstwegmündung und sofort
Wanderweg, bis Silberteich; 400 m
Forstweg queren
Wanderweg; 400m; bis Ende

Braunlage 20,8 km
Forstwegmündung; 200 m; 19,1 km
Forstwegmündung; 200 m
B 4 unterqueren
„Von-Langen-Straße“ bis Sportplatz
Wanderweg bis Ende
Forstweg „Alte Harzburger Straße“
„Unter den Buchen“
Wanderweg „Braunlager Rundweg“
„Unter den Buchen“
Fußweg
queren „Harzburger Straße“ K (Kreisstraße) 68
„Pfaffenstieg“, oberhalb des Parkplatzes, bis zur Talstation Seilbahn oberhalb
Forstweg; 200 m
Forstweg; 400 m
Forstweg; 200 m
Forstweg „Glashüttenweg“ bis Ende; 100 m
„Große Wurmbergstraße“, Asphalt, gleich
Forstweg; 750 m; 23,6 km, bis Ende

Braunlage

Stand: August 2017

Allzeit gut zu Fuß!

Ihr Michael Rieck

P.S.: Und hier noch ein Video als „Anreger“.

YouTube kommt bald

Stadtbeschreibung

Torfhaus
ist eine Gemeinde im Oberharz auf einer Höhe von 800 m. Der Name stammt vom Torfabbau der im 16. Jahrhundert hier statt fand ab. Heute ist dieser kleine Ort eher wegen seiner sportlichen Tätigkeiten im Sommer und Winter bekannt.
Siehe auch: Wikipedia

Sankt Andreasberg
ist ein Luftkurort am Nationalpark Harz mit 1.700 Einwohnern. Dieser Ort hat seinem Namen durch Mönche erhalten, die einen Berg so nannten. Außerdem freuen sich über einen Besuch das Bergwerkmusum Grube Samson und das Harzer-Roller-Kanarien-Museum.
Siehe auch: Wikipedia

Braulage
ist ein Luftkurort mit 6.600 Einwohnern. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Steinklippe, der Große und Kleine Bodefall, der Wurmberg, die Trinitatis-Kirche und das Pfarrhaus.
Siehe auch: Wikipedia

Sehenswürdigkeit
Oderteich, Stausee

Anzeigen


Anzeige

Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige
FWSpass.de
Fahrrad + Wandern = Spass
www.fwspass.de
logo-fwspass


© Copyright 2017 bei FWSpass.de, Ascheffel

Follow us:

Logo_Facebook

InstagramInstagram

logo_yt


ÜBERSICHT HARZER-HEXEN-STIEG

Harzer-Hexen-Stieg
WEITER HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 2 von Braunlage via Elend nach Königshütte

Brockenumgehung 2

GALERIE HARZER-HEXEN-STIEG Brockenumgehung Etappe 1

Galerie

Harzer-Hexen-Stieg

 

 

 

 

Harzer-Hexen-Stieg 1
Harzer-Hexen-Stieg 2
Harzer-Hexen-Stieg 3
Harzer-Hexen-Stieg 4
Harzer-Hexen-Stieg 5

 

 

 

 

 

 

 

 

Brockenumgehung 1
Brockenumgehung 2

GALERIE ECKERNFÖRDE – SCHLESWIG via Missunde